Seite wählen

Israel: Gruppenrundreise Höhepunkte im Heiligen Land – Biblisches in 7 Tagen

Kostenlose telefonische Beratung +49 (0)211-30 23 49 - 0

Reisebeschreibung

Diese an vie­len Don­ners­ta­gen und man­chen Sonn­ta­gen (andere Rei­hen­folge) star­tende Rund­reise gibt Ihnen einen umfas­sen­den Ein­druck aller Höhe­punkte Isra­els inner­halb einer Woche.

Leistungen
  • Grup­pen-Rund­reise ab/bis Tel Aviv Ben Gur­ion Airport
  • 7 Über­nach­tun­gen
  • Halb­pen­sion
  • Deutsch­spra­chige Reiseleitung
  • Moderne kli­ma­ti­sierte Busse
  • Ein­tritts­gel­der laut Programm
  • CO2 Kom­pen­sa­tion – mit uns rei­sen Sie klimafreundlich!
Unterkünfte, Termine & Preise

OrtStan­dard HotelsMit­tel­klasse Hotels
Tel AvivPrima City HotelGrand Beach Hotel
Gali­läaKib­butz­ho­tel Shaar HaGo­lan
Kib­butz­ho­tel Dega­nia Beth
Kib­butz­ho­tel Shaar HaGo­lan
Kib­butz­ho­tel Dega­nia Beth
Jeru­sa­lemHotel Prima Park
Hotel Royal
Hotel Cae­sar
Crown Plaza
Ramada

Ter­minPreis in Stan­dard-Kat.Preis in Mittelklasse-Kat.
04.03.211244,-1336,-
11.03.211244,-1336,-
18.03.211244,-1336,-
01.04.211266,-1355,-
08.04.211266,-1355,-
15.04.211266,-1355,-
22.04.211266,-1355,-
29.04.211266,-1355,-
06.05.211266,-1355,-
20.05.211266,-1355,-
27.05.211266,-1355,-
03.06.211266,-1355,-
22.07.211266,-1355,-
05.08.211277,-1366,-
12.08.211277,-1366,-
16.09.211399,-1488,-
23.09.211399,-1488,-
30.09.211266,-1355,-
07.10.211266,-1355,-
14.10.211266,-1355,-
21.10.211266,-1355,-
28.10.211266,-1355,-
04.11.211266,-1355,-
11.11.211266,-1355,-
18.11.211266,-1355,-
25.11.211266,-1355,-
12.12.211164,-1189,-
26.12.211203,-1277,-
Ein­zel­zim­mer-Zuschlag 545,-694,-

Gerne sind wir Ihnen bei Ihrer Flug­bu­chung behilflich!

Tag 1: Ankunft Tel Aviv

Am Flug­ha­fen wer­den Sie von der Rei­se­lei­tung in Emp­fang genom­men. Trans­fer zu Ihrem Hotel in Tel Aviv. Nut­zen Sie die Strand­nähe des Hotels und unter­neh­men Sie einen herr­li­chen Spa­zier­gang ent­lang der wun­der­schö­nen Pro­me­nade, ent­we­der in Rich­tung der Alt­stadt Jaf­fas oder gen Nor­den zum moder­nen Hafen­vier­tel mit sei­nem unend­li­chen Holz­deck und den zahl­lo­sen Kaf­fees und Restaurants.

Tag 2: Tel Aviv – Caesarea – Haifa – Akko

Heute besich­ti­gen Sie drei der sie­ben offi­zi­el­len UNESCO Welt­erbe­stät­ten Isra­els. Wir begin­nen den Tag in der Alt­stadt von Jaffo, einem der ältes­ten Häfen der Welt und fah­ren dann durch die frü­hen Vier­tel Tel Avivs, deren Bau­haus­ar­chi­tek­tur zum UNESCO Welt­erbe erklärt wurde. Wei­ter geht die Fahrt Rich­tung Nor­den, nach Caes­area, um das Äqua­dukt und das antike Amphi­thea­ter aus römi­scher Zeit zu besich­ti­gen. Auf dem Weg nach Akko Halt in Haifa, um kurz die fan­tas­ti­schen Bahai-Gär­ten zu besich­ti­gen. Auch sie gehö­ren zum UNESCO Welt­erbe.  Wei­ter­fahrt nach Akko, wo Sie den ehe­ma­li­gen Kreuz­rit­ter­ha­fen besich­ti­gen, der sich spä­ter auch Napo­le­ons Besat­zungs­plä­nen wider­setzte. Unsere dritte UNESCO Welt­erbe­stätte für heute.

Tag 3: See Genezareth – Bootsfahrt –„Jesus-Boot“ – Golanhöhen

Mor­gens unter­neh­men Sie zunächst eine Tour durch den Kib­butz und erfah­ren, wel­che Beson­der­hei­ten die­ses ein­ma­lige Lebens­kon­zept aus­ma­chen. Wei­ter geht es mit einer Boots­fahrt in einem nach anti­kem Vor­bild gebau­ten Holz­boot über den See Gene­za­reth. Sie besu­chen die Hei­li­gen Stät­ten am See: Tabgha, den Ort der wun­der­sa­men Brot­ver­meh­rung, Kaper­naum, wo Jesus gelebt und gelehrt haben soll sowie den Berg der Selig­prei­sung, wo Jesus die bekannte Berg­pre­digt gehal­ten hat. Sie besich­ti­gen das “Jesus Boot”, ein gut erhal­te­nes Holz­boot, aus der Zeit Jesu. Am Nach­mit­tag fah­ren Sie auf einen Aus­sichts­punkt auf die Golan­hö­hen und erfah­ren Wis­sens­wer­tes über diese Region.

Tag 4: Nazareth – Beit Alfa – Jordantal – Qasr El Yahud – Totes Meer

Heute neh­men Sie Abschied vom Nor­den. Sie begin­nen den Tag in Naza­reth mit Besich­ti­gung der Ver­kün­di­gungs­kir­che und ihrer berühm­ten Mosai­ken. Danach geht die Fahrt gen Süden durch das Jor­dan­tal. In Beit Alfa besich­ti­gen Sie eine byzan­ti­ni­sche Syn­agoge aus dem 5. Jahr­hun­dert, deren gro­ßes Boden­mo­saik wun­der­bar erhal­ten ist und uns Ein­blick in die Gedan­ken­welt die­ser Peri­ode ermög­licht. Dann bege­ben Sie sich auf die Fahrt durch das Jor­dan­tal und besu­chen Qasr El Yahud, die his­to­ri­sche Tauf­stelle Jesus. Check in im Hotel am Toten Meer, früh genug, um die hei­lende Kraft des mine­ral- und salz­rei­chen Was­sers sel­ber aus­pro­bie­ren zu kön­nen. Sie befin­den sich mit 400 m unter dem Mee­res­spie­gel am tiefs­ten Punkt der Erde.

Tag 5: Massada – Jerusalem

Mit der Seil­bahn erklim­men Sie Mas­sada, die majes­tä­ti­sche Hero­des­fes­tung, die über dem Toten Meer thront und die tra­gi­sche Geschichte der letz­ten jüdi­schen Wider­stands­kämp­fer gegen die römi­schen Besat­zer erzählt. Sie zogen für sich und ihre Fami­lien den Frei­tod vor, statt  der Unter­wer­fung. Die Fes­tung zählt zum Welt­kul­tur­erbe der UNESCO. Fast 1000 Meter höher liegt Jeru­sa­lem, die Hei­lige Stadt. Sie erhal­ten einen ers­ten – beein­dru­cken­den – Blick auf die Alt­stadt vom Ölberg aus. Von hier reicht, bis zur Kir­che der Natio­nen im Gar­ten Geth­se­mane, der soge­nannte Palm­sonn­tags­weg. Am Aus­sichts­punkt erhal­ten Sie einen Über­blick über die Struk­tur der Alt­stadt und genies­sen den Blick auf den Fel­sen­dom und die Al Akzah-Moschee.

Bei Dun­kel­heit kön­nen Sie die Stadt von einer ganz ande­ren Seite ken­nen­ler­nen. Auf einer Bus­rund­fahrt ent­de­cken Sie die impo­sante Stadt (gegen Auf­preis & abhän­gig von Teilnehmerzahl).

Tag 6: Jerusalem

Den Mor­gen ver­brin­gen Sie auf dem Machne Yehuda Markt, um das rege Trei­ben zu erle­ben und sich an der Viel­falt der Gerü­che und Geschmä­cke zu erfreuen. Anschlies­send erkun­den Sie die Alt­stadt Jeru­sa­lems zu Fuss: Sie besu­chen die Gra­bes­kir­che, fol­gen dem Kreuz­weg auf der Via Dolo­rosa, besich­ti­gen die Kla­ge­mauer und die römi­sche Ein­kaufs­straße und bum­meln durch den pit­to­res­ken, ara­bi­schen Bazar. Ebenso ste­hen auch der Zions­berg und der Ort des letz­ten Abend­mahls auf dem Pro­gramm. Nach­mit­tag zur freien Verfügung.

Tag 7: Jerusalem – Bethlehem

Am Mor­gen besu­chen Sie das Israel Museum mit sei­nem ein­ma­li­gen Modell der Stadt aus der Zeit Jesu, sowie dem Schrein des Buches, in dem die Schrift­rol­len des Toten Mee­res aus­ge­stellt sind. Dann sehen Sie auf einer Rund­fahrt durch die Neu­stadt die Knes­set, das israe­li­sche Par­la­ment und die Menorah sowie das Haus das Prä­si­den­ten. Nächs­ter Halt ist Yad Vas­hem, die bedeu­tendste Gedenk­stätte, die an die natio­nal­so­zia­lis­ti­sche Juden­ver­nich­tung erin­nert und sie wis­sen­schaft­lich doku­men­tiert. Danach Fahrt nach Beth­le­hem mit Besuch der Geburts­kir­che und der Geburts­grotte. Rück­fahrt nach Jeru­sa­lem. Am Abend Tref­fen mit einer Deutsch-Israe­lin, die aus 35 Jah­ren geleb­ter Erfah­rung in Israel berich­tet und Ihren Reise-Ein­drü­cken noch­mal eine per­sön­li­che Per­spek­tive gibt. Hier gibt es viel Platz für offene Fragen.

Tag 8: Tel Aviv – Abreise oder Verlängerung

Mor­gens wer­den Sie zurück zum Flug­ha­fen nach Tel Aviv gebracht oder Sie ver­län­gern Ihren Aufenthalt.

Ände­run­gen des Rei­se­ab­laufs vorbehalten!

*Falls die Sicher­heits­lage in den Paläs­ti­nen­si­schen Auto­no­mie­ge­bie­ten es nicht zulässt, wird die­ser Punkt fal­len gelassen.

Wir hal­ten uns das Recht vor, die Rei­hen­folge der Rund­reise gege­be­nen­falls zu ändern. Die ein­zel­nen Punkte blei­ben dabei bestehen.

Hin­weise zum Prgramm:

Der Besuch in Beth­le­hem ist mög­lich, aller­dings kön­nen weder der israe­li­sche Rei­se­lei­ter noch der Bus hin­ein­fah­ren, des­halb ist am Check­point ein Bus und Rei­se­lei­ter­wech­sel not­wen­dig. Vor Ort wird von den Tou­ris­ten erwar­tet, dass sie ein Sou­ve­nir­ge­schäft besu­chen und even­tu­ell in einem ört­li­chen Restau­rant zum Mit­tag­essen (fakul­ta­tiv) einkehren.

Bemer­kung zur Besich­ti­gung des Fel­sen­doms und Al Aksa Moschee:

Es ist zur Zeit nicht mög­lich, den Fel­sen­dom und die Al Aksa Moschee von innen zu besich­ti­gen. Abhän­gig von der poli­ti­schen Situa­tion kann man jedoch am Mor­gen außer Frei­tags und Sams­tags auf den Tem­pel­berg gehen (Außen­be­sich­ti­gung). Es wur­den dafür keine Ein­tritte kalkuliert.

Bisher gepflanzte Bäume

Mehr über unser Nachhaltigkeitskonzept

So bewerten uns unsere Kunden

 Durchschnittliche Bewertung: 4,93 von 5 (88 Stimmen)