Seite wählen

Madagaskar: Privatreise Süden und Tsingys 15 Tage

Kostenlose telefonische Beratung +49 (0)211-30 23 49 - 0

Reisebeschreibung

Sie besu­chen bei die­ser Reise den Süden mit den Natio­nal­parks Rano­mafana und Isalo. In Tulear Wei­ter­flug nach Moron­dava mit dem Besuch der Bao­bab-Allee und der etwas aben­teu­er­li­chen Fahrt zu den Tsin­gys von Bema­raha. Diese Tour kann nur von Ende Mai bis Okto­ber gemacht wer­den und ist für sport­li­che Kun­den geeig­net. Für sehr beleibte oder nicht schwin­del­freie Leute unge­eig­net, da in den Tsin­gys zum Teil enge Pas­sa­gen und steile Auf­gänge auf Lei­tern began­gen werden.

Leistungen
  • Pri­vat­reise ohne fremde Teilnehmer
  • Unter­künfte mit Frühstück
  • alle Trans­fers
  • Ein­tritts­gel­der laut Programm
  • Boot Trans­fers
  • lokale eng­lisch­spra­chige Guides
  • PKW/Minibus wäh­rend Rundreise
  • eng­lisch­spra­chige Fahrer
  • Mehr­wert­steuer & Tourismusvignette
  • CO2 Kom­pen­sa­tion – mit uns rei­sen Sie klimafreundlich!

Gerne sind wir Ihnen bei Ihrer Flug­bu­chung behilf­lich!
Ver­län­ge­rung auf Nosy Bé auf Anfrage möglich!

Unterkünfte & Preise Standard

Unter­künfte
Unter­künfte Einfach/Mittelklasse mit Frühstück

Preise pro Per­son
bei 2–3 Per­so­nen = € 1735,-
bei 4–5 Per­so­nen = € 1535,-

Inlands­flug ca. € 820,-
EZ-Zuschlag = € 460,-

beglei­ten­der deutsch­spra­chi­ger Guide = € 1799,- gesamt!

Gerne sind wir Ihnen bei Ihrer Flug­bu­chung behilf­lich!
Ver­län­ge­rung auf Nosy Bé auf Anfrage möglich!

Unterkünfte & Preise Superior

Unter­künfte
Unter­künfte best­mög­lich mit Frühstück

Preise pro Per­son
bei 2–3 Per­so­nen = € 2420,-
bei 4–5 Per­so­nen = € 2220,-

Inlands­flug ca. € 820,-
EZ-Zuschlag = € 1127,-

beglei­tende Deutsch­spra­chige Guide = € 1799,- gesamt!

Gerne sind wir Ihnen bei Ihrer Flug­bu­chung behilf­lich!
Ver­län­ge­rung auf Nosy Bé auf Anfrage möglich!

Tag 1: Antananarivo

Emp­fang am Inter­na­tio­na­len Flug­ha­fen und Trans­fer in die Stadt. Zim­mer­be­zug im Hotel im Zen­trum. Stadt­tour und Besuch eines vier Hektar gro­ßen Lemu­ren­parks, etwa 20 km außer­halb der Stadt mit neun Lemurenarten.

Tag 2: Antananarivo – Antsirabe

Fahrt nach Ant­s­i­rabe, auf meist kur­ven­rei­cher Straße durch das Hoch­land. Die Land­schaft wird von ter­ras­sen­ar­tig ange­leg­ten Reis­fel­dern, Nadel­holz- und Euka­lyp­tus­wäl­dern beherrscht. Zim­mer­be­zug im Hotel: Am Nach­mit­tag Stadt­rund­fahrt in Ant­s­i­rabe, die auch “Stadt des Was­sers” genannt wird. Hier befin­den sich viele Warm­was­ser­quel­len, aber auch zwei Kra­ter­seen: der Andrai­kiba und der legen­däre Tri­triva See. Besuch des Sees Andrai­kiba sowie einer Recy­cling-Werk­statt. Eben­falls besich­ti­gen Sie ein Ate­lier, in dem aus Zebu Rin­der­horn diverse Gegen­stände entstehen.

Tag 3: Antsirabe – Ranomafana

Nach dem Früh­stück Abfahrt nach Rano­mafana. Kleine Pause in Ambo­si­tra für den Besuch eini­ger Ate­liers und Bou­ti­quen der “Zafimaniry”-Kunst, Spe­zia­lis­ten in Holz­skulp­tu­ren und Holz­mi­nia­tu­ren. Wei­ter­fahrt nach Rano­mafana, dann Zim­mer­be­zug im Hotel. Vor dem Abend­essen Mög­lich­keit zu einem nächt­li­chen Spa­zier­gang zur Ent­de­ckung der nacht­ak­ti­ven Tiere.

Tag 4: Ranomafana – Fianarantsoa

Mor­gend­li­cher Besuch des am Namo­rona Flus­ses gele­ge­nen etwa 40’000 Hektaren gro­ßen Natio­nal­parks. In Rano­mafana gibt es 12 Lemu­ren­ar­ten, Geckos, Cha­mä­le­ons und Frö­sche. Nicht weni­ger als 96 Vogel­ar­ten, davon 68 ende­misch. Sie fin­den Orchi­deen, Baum­farne und rie­si­gen Bam­bus. Mit etwas Glück kön­nen Sie auch den gol­de­nen Bam­bus­le­mur beob­ach­ten, der 1986 von Bern­hard Meier von der Ruhr-Uni­ver­si­tät Bochum ent­deckt wurde. Anschlie­ßend Wei­ter­fahrt nach Fianarantsoa.

Tag 5: Fianarantsoa – Ranohira

Nach dem Früh­stück Fahrt nach Rano­hira. Zwi­schen­stopp in Amba­la­vao, um die Wein­kel­ler zu besich­ti­gen, die den Ruf des Wei­nes der Bet­si­leo- Gegend aus­ma­chen. Anschlie­ßend Besich­ti­gung der Her­stel­lung des Ant­emoro- Papiers: ein Papier, das aus der Rinde des Havoha- Bau­mes her­ge­stellt wird, nach einer Methode, die die Ara­ber einst­mals hin­ter­las­sen haben (bei­des am Sonn­tag nicht mög­lich). Etwa 12km nach Amba­la­vao gibt es dann einen wei­te­ren Halt, um das kleine Reser­vat Anja zu besich­ti­gen; dort kön­nen Katta Lemu­ren in ihrer natür­li­chen Umge­bung beob­ach­tet wer­den. Schließ­lich dann Wei­ter­fahrt über Ihosy und das Pla­teau von Horombe nach Ranohira.

Tag 6: Ranohira

Mor­gend­li­cher Besuch des Isalo- Parks. Der Isalo Natio­nal­park ist eine von Ero­sio­nen zu fan­tas­ti­schen und bizar­ren Fels­for­ma­tio­nen gestal­tete Gebirgs­land­schaft mit Höh­len, tie­fen Schluch­ten, klei­nen Bächen und schö­nen Oasen. Der Park umfasst die gesamte Flä­che des Isalo Mas­sivs, ein spek­ta­ku­lä­res ero­dier­tes Sand­stein­ge­birge, und besticht auch wegen sei­ner außer­ge­wöhn­li­chen Fauna und Flora, sei­ner Schluch­ten, diver­ser ende­mi­scher Pflan­zen und Lemu­ren. Besuch des “natür­li­chen Schwimmbeckens”.

Tag 7: Ranohira – Tulear

Heute geht Ihre Reise wei­ter nach Tulear über eine meist gerade Straße, vor­bei an hohen Büschen und klei­nen Kak­tus­wäl­dern, unter­bro­chen von eini­gen typi­schen Grab­stät­ten des Maha­faly- Stam­mes. Besuch des Arbo­re­tums, eine von einem Schwei­zer ein­ge­rich­tete Ansamm­lung ende­mi­scher Pflan­zen Mada­gas­kars. Danach Zim­mer­be­zug im Hotel in Tulear.

Tag 8: Tulear – Morondava (nur Di, Do, Sa)

Trans­fer zum Flug­ha­fen und Flug via Antan­a­na­rivo nach Moron­dava. Emp­fang und Trans­fer in Ihre Unterkunft.

Tag 9: Morondava – Belo

Die heu­tige Fahrt führt Sie via Tsi­mafana nach Belo. Sie pas­sie­ren die berühmte Bao­bab Allee und besu­chen das Kirindy Tro­cken­wald Reser­vat. Wei­ter­fahrt im Gelän­de­wa­gen und mit der loka­len Fähre über dem Tsi­ri­bi­hina Fluss nach Belo. Über­nach­tung im ein­fa­chen Hotel.

Tag 10: Belo – Bekopaka

Durch Tro­cken­wald und Savanne auf meist san­di­ger Piste fah­ren Sie nach Beko­paka. Kurz vor Ankunft in Beko­paka, kur­zer Fäh­ren­trans­fer auf loka­ler Fähre über den Manam­bolo Fluss.  Am Nach­mit­tag Besuch der klei­nen Tsin­gys. Diese Kalk­stein­fel­sen waren Mil­lio­nen Jahre unter Was­ser und wur­den danach vom Regen und Wet­ter aus­ge­wa­schen und zu die­sen Kalk­stein­spit­zen geformt.

Tag 11: Bekopaka

Nach dem Früh­stück Besuch der ein­drucks­vol­len gro­ßen Tsin­gys, die erst seit kur­zem der Öffent­lich­keit zugäng­lich sind. Die Spit­zen sind dort bis 30 m hoch. Bizarre Kalk­fel­sen und unbe­rührte Wäl­der sowie Seen und Man­gro­ven­sümpfe sind Bestand­teile die­ses ein­zig­ar­ti­gen Natio­nal­parks, der Hei­mat vie­ler sel­te­ner Tier­gat­tun­gen und Pflan­zen­ar­ten ist. Es gibt dort einige Lemu­ren- und Vogel­ar­ten und viele ende­mi­sche Pflan­zen, ein Teil der Tsin­gys sind von der Unesco als Welt­na­tur­erbe dekla­riert wor­den. Übernachtung.

Tag 12: Bekopaka – Belo – Morondava

Abfahrt nach dem Früh­stück nach Moron­dava, zuerst wie­der auf der loka­len Fähre über den Manam­bolo Fluss, dann Fahrt nach Belo via Tsi­ri­bi­hina. Danach auf der dor­ti­gen Fähre über den Tsi­ri­bi­hina Fluss, im Anschluß Fahrt nach Moron­dava. Übernachtung.

Tag 13: Morondava

Die­ser Tag steht zur freien Ver­fü­gung. Ent­span­nen Sie einen gan­zen Tag am Strand oder sehen Sie den Fischern zu, die vom Fang nach Hause kom­men. Übernachtung.

Tag 14: Morondava – Antananarivo

Trans­fer zum Flug­ha­fen und Rück­flug in die Haupt­stadt. Emp­fang und Trans­fer in Ihre Unterkunft.

Tag 15: Antananarivo – Heimreise

Besuch eines Mark­tes mit mada­gas­si­schem Kunst­hand­werk. Trans­fer zum inter­na­tio­na­len Flug­ha­fen und Heimreise.

E-Mail Kontakt

für eine kostenlose Beratung.

Oder rufen Sie uns an:
0211 / 30 23 49 - 0

Bisher gepflanzte Bäume

Mehr über unser Nachhaltigkeitskonzept

So bewerten uns unsere Kunden

 Durchschnittliche Bewertung: 4,93 von 5 (84 Stimmen)