Simbabwe: Lake Kariba und Mana Pools 10 Tage

Reisebeschreibung

Diese Tour ver­bin­det die beson­dere Atmo­sphäre des Kariba Sees mit dem Tier­pa­ra­dies des Sam­besi und ist für wahr­haf­tige Buschlieb­ha­ber gedacht. Der Lake Kariba wird vom Kariba Damm zurück­ge­staut, ein Inge­nieur­wis­sen­schaft­li­ches Kunst­ück, wel­ches gebaut wurde, um Was­ser­kraft­strom für beide Län­der zu erzeu­gen.

Leistungen
  • 9 Über­nach­tun­gen
  • Voll­pen­sion laut Pro­gramm
  • alle Trans­fers
  • Park­ge­büh­ren laut Pro­gramm
  • Akti­vi­tä­ten laut Pro­gramm
  • eng­lisch­spra­chi­ger Guide
  • CO2-Kom­pen­sa­tion – mit uns rei­sen Sie kli­ma­freund­lich!
Unterkünfte & Preise

Unter­künfte
Matu­sa­dona Moun­tain Range/Musango Camp Lake Kariba
Kavinga Lodge Mana Pools

Preise pro Per­son
Preise auf Anfrage!

Der See ist 290 Kilo­me­ter lang und misst an sei­ner brei­tes­ten Stelle 42 Kilo­me­ter. Afri­kas best­ge­hü­tes­tes Geheim­nis zieht unzäh­lige Tiere wie Nil-Kro­ko­dile (Haus­boote haben meist einen Käfig zum schwim­men), Fluss­pferde und sogar Ele­fan­ten­her­den an. Als der Damm hier gebaut wurde, sorgte die „Ope­ra­ti­ons Noah“ dafür, dass 5000 Tiere geret­tet und in den Matu­sa­dona Natio­nal­park am süd­li­chen Ufer des Sees ange­sie­delt wur­den, sodass Pirsch­fahr­ten und Wild­tier­be­ob­ach­tun­gen auf Safa­ris hier sehr gut sind. Der Kariba See ist von Ber­gen umge­ben; Wäl­der besäu­men die Ufer und eine Reihe von Inseln sind über den See ver­streut.

Der Mana Pools Natio­nal­park liegt im Nor­den von Sim­babwe, öst­lich des Lake Kariba und süd­lich des Sam­besi River, der die Grenze zu Sam­bia dar­stellt. Der Natio­nal­park ist umge­ben von Maha­go­ni­wäl­dern, Fei­gen­bäume, Eben­holz und Baob­abs. Der Park ist ein außer­ge­wöhn­li­ches Schutz­ge­biet mit gro­ßer Kon­zen­tra­tion an Wild­tie­ren sowie einem rei­chem und viel­fäl­ti­gem Vogel­le­ben mit über 300 Spe­zies.

Tag 1: Lusaka – Lake Kariba

Ankunft in Lusaka und Emp­fang durch unse­ren Reprä­sen­tan­ten. Fahrt zum Chirundu Grenz­über­gang und wei­ter nach Kariba. Trans­fer im Schnell­boot über den Lake Kariba zu Ihrem Pri­vat­camp, eine Insel der Matu­sa­dona Moun­tain Range. Von die­sem Camp aus haben Sie einen Über­blick auf den Ume River und den Matu­sa­dona Ber­gen. Die inha­ber­ge­führte Anlage ist Mit­glied des Clas­sic Safari Camps of Africa und ver­fügt über sechs Wohn­zelte mit jeweils pri­va­tem Plantsch­pool. Das Haupt­ge­bäude, gebaut aus loka­len Mate­ria­lien mit tra­di­tio­nel­len Struk­tu­ren, beinhal­tet Restau­rant, Lounge, Bar, Pool und einer Aus­sichts­platt­form zur Wild­be­ob­ach­tung. Steve, pro­fes­sio­nel­ler Guide, Foto­graf und Orni­tho­loge, wird sicher­stel­len, dass Sie nur DAS BESTE des loka­len Wild­pa­ra­die­ses erfah­ren. Die Akti­vi­tä­ten beinhal­ten: Wal­king Safari, Pirsch­fahr­ten, Boots­fahr­ten, Kanu­fahr­ten, Dorf­be­su­che, fischen, bir­ding sowie den Besuch eines Baby Black Rhino Wai­sen­hau­ses. Abend­essen inkl. loka­ler Getränke und Über­nach­tung.

Tag  2 – 3: Lake Kariba – Matusadona Nationalpark

Wäh­rend der kom­men­den zwei Tage erfah­ren Sie den Lake Kariba und den Matu­sa­dona Natio­nal­park zu Fuss, im Auto, zu Lande und zu Was­ser. Hier kom­men Sie zu 100% “run­ter”. Voll­pen­sion inkl. loka­ler Getränke und Über­nach­tung.

Tag  4 – 6: Lower Sambesi River – Mana Pools

Nach dem Früh­stück Trans­fer nach Kariba, dort tref­fen Sie Ihren Guide und Fah­rer. Wei­ter­fahrt zu den Mana Pools und Beginn der Kanu Safari. Die­ses mass­ge­schnei­derte Zelt­aben­teuer umfasst ein wei­tes Umfeld an Safari Akti­vi­tä­ten. Es erwar­ten Sie wun­der­bare Erleb­nisse ent­lang des Flus­ses. Im Kanu fah­ren Sie von Punkt zu Punkt, und auch Ihre kom­for­ta­blen Zelt­un­ter­künfte lie­gen ver­teilt am Ufer. Sie wer­den eine gewisse Zeit im Kanu ver­brin­gen, aber auch das Wan­dern und Ent­span­nen kommt nicht zu kurz.

Idea­ler Tages­ab­lauf: Kanu­fahrt zur bes­ten Zeit zwi­schen Son­nen­auf­gang und frü­hem Mit­tag. Nach der mor­gend­li­chen Akti­vi­tät genie­ßen Sie das zweite Früh­stück. Wäh­rend der Mit­tags­hitze ent­span­nen Sie bei einem Drink am Fluss­ufer und beob­ach­ten das Sze­na­rio. Bei küh­le­ren Tem­pe­ra­tu­ren geht es fluss­ab­wärts dem Son­nen­un­ter­gang ent­ge­gen. Ihre Unter­kunft erwar­tet Sie bereits mit Drinks, war­mer Dusche und einem 3 Gänge Busch-Menü unter kla­rem Ster­nen­him­mel. Voll­pen­sion inkl. loka­ler Getränke und Über­nach­tung.

Tag  7 – 9: Mana Pools

Früh­stück und Fahrt zu Ihrer nächs­ten Unter­kunft. Sie ver­brin­gen die nächs­ten 2 Tage in einem luxu­riö­sen pri­va­ten Bush Camp, inmit­ten des eige­nen Schutz­ge­bie­tes, fernab vom Gedränge in den Mana Pools. In der Nähe befin­den sich die Schwemm­ebe­nen des Ruc­k­o­me­chi River und Chi­take Springs.
Die Quel­len von Chi­take Springs sind für das Über­le­ben des Wilds im Süden des Parks äußerst wich­tig, denn wäh­rend der Tro­cken­zeit füh­ren die Flüsse kein Was­ser. Das Wild kommt dann in der Nähe der Quel­len zusam­men, so dass die Tier­be­ob­ach­tung auch bei Fuß­sa­fa­ris beson­ders gut ist. Sie wer­den aber auch im Camp den Wild­be­stand genie­ßen und beob­ach­ten kön­nen, das ist die Attrak­tion die­ses Ortes. Gäs­ten ste­hen sechs geräu­mige Kup­pel­zelte mit 12 Bet­ten zur Ver­fü­gung. Jedes Zelt hat selbst­ver­ständ­lich einen eige­nen Bad­be­reich mit WC und jeden Abend wird hei­ßes Was­ser in den Can­vas Eimer gefüllt für die heiße Dusche. Außer­dem hat jedes Zelt eine Veranda, von der man auf ein Was­ser­loch schaut. Voll­pen­sion inkl. loka­ler Getränke und Über­nach­tung.

Tag 10: Mana Pools – Lusaka Heimreise

Am Mor­gen 3–4 stün­di­ger Trans­fer zur Chirundu Grenze. Nach den Ein­rei­se­for­ma­li­tä­ten Wei­ter­fahrt zum inter­na­tio­na­len Flug­ha­fen Lusaka. Heim­reise.

E-Mail Kontakt

für eine kostenlose Beratung.

Oder rufen Sie uns an:
0211 / 30 23 49 - 0

Bisher gepflanzte Bäume

Mehr über unser Nachhaltigkeitskonzept

So bewerten uns unsere Kunden

Durchschnittlich 4,92 von 5 Sternen

WP Feedback

Dive straight into the feedback!
Login below and you can start commenting using your own user instantly