Seite wählen

Indien: Privatrundreise 13 Tage Assam

Kostenlose telefonische Beratung +49 (0)211-30 23 49 - 0

Reisebeschreibung

Assam ist eine sehr span­nende Region am Fuße des Hima­laya und wird Sie begeis­tern. Ein­ge­klemmt zwi­schen Bhu­tan, China, Myan­mar und Ban­gla­desch war es immer Schmelz­tie­gel der Kul­tu­ren, Eth­nien und Religionen.

Leistungen
  • Pri­vat­reise ohne fremde Teil­neh­mer ab/bis Delhi
  • Flug Delhi-Dibrugarh
  • Flug Guwa­hati-Delhi
  • 12 Über­nach­tun­gen
  • Voll­pen­sion außer in Delhi (ÜF)
  • Trans­fers
  • Aus­flüge laut Programm
  • Ein­tritts­gel­der laut Programm
  • lokale eng­lisch­spra­chige Guides
  • CO2 Kom­pen­sa­tion – mit uns rei­sen Sie klimafreundlich!
Unterkünfte & Preise

Unter­künfte
Holi­day Inn Delhi o.ä.
Padimi Resort/Center Point Tin­sukia o.ä.
Sing­pho Eco Lodge Ketetong o.ä.
Man­cotta Chang Bungalow/Chowkidinghee o.ä.
Chang Bun­ga­low Dibug­arh o.ä.
Then­gal Manor/Banyan Grove/Sangsua Tee Bun­ga­low Jor­hat o.ä.
Majuli Tou­rist Lodge o.ä.
Iora/The Retreat Kaziranga o.ä.

Preise pro Per­son
bei 2–3 Per­so­nen = € 2750,-
bei 4–5 Per­so­nen = € 2585,-

beglei­tende Deutsch­spra­chige Guide = € 585,- gesamt!

Gerne sind wir Ihnen bei Ihrer Flug­bu­chung behilflich!

Der Anbau von Tee spielt hier natür­lich eine wich­tige Rolle, aber auch Majuli, eine der größ­ten Flus­s­in­seln der Welt mit ein­zig­ar­ti­gen Klös­tern, der Kaziranga Natio­nal­park sowie die Fluss­ebene des Brah­ma­pu­tra und die Gebirgs­ku­lisse der Hima­la­yas sind einige der Besich­ti­gungs­punkte auf die­ser Tour. Auf Grund der kli­ma­ti­schen Bedin­gun­gen bie­ten wir diese Reise nur wäh­rend der Tro­cken­mo­nate Novem­ber bis April an.

Tag 1: Delhi

Ankunft in Delhi und Begrü­ßung auf dem Flug­ha­fen. Trans­fer in Ihr Hotel in Delhi (Check-In 12.00). Nach einer klei­nen Rast begin­nen Sie mit einer Stadt­rund­fahrt durch die indi­sche Haupt­stadt. Zuerst besich­ti­gen Sie das tra­di­tio­nelle Old Delhi mit sei­nen ver­win­kel­ten, engen Gas­sen. Sie sehen die Frei­tags­mo­schee Jama Mas­jid (größte Moschee in Indien) und Raj Ghat, die Ver­bren­nungs­stätte Mahatma Gan­dhis sowie das Basar­vier­tel Chandni Chowk. Nach­mit­tags steht dann Neu Delhi auf dem Pro­gramm – die von den eng­li­schen Archi­tek­ten Luty­ens & Baker ent­wor­fene Stadt wird geprägt durch impo­sante Regie­rungs­ge­bäude, weite Bou­le­vards und viele Parks. Auf der Pracht­straße Raj­path mit dem mäch­ti­gen India Gate, Gedenk­stätte der 70.000 gefal­le­nen indi­schen Sol­da­ten im ers­ten Welt­krieg, geht es durch das Regie­rungs­vier­tel. Bewun­dern Sie die mit Koran­ver­sen geschmückte 73 m hohe Sie­ges­säule Qutub Minar, die zum Welt­kul­tur­erbe der UNESCO zählt sowie die Eiserne Säule, die welt­weit eines der ältes­ten Monu­mente aus Metall ist.

Tag 2: Delhi – Dibrugarh (Flug) – Tinsukia

Nach dem Früh­stück Trans­fer zum Flug­ha­fen, um 9.50 Uhr star­tet Ihr Flug nach Dibrugarh mit Zwi­schen­stopp in Guwa­hati. Ankunft um 13.35 Uhr, Abho­lung und Trans­fer nach Tin­sukia. Der Nach­mit­tag steht zur freien Verfügung.

Tag 3: Tinsukia – Dibru Saikhowa Nationalpark – Tinsukia

Nach dem Früh­stück begin­nenen Sie Ihren heu­ti­gen Tag mit einer Boots­fahrt auf dem Maguri Beel, einem Feucht­ge­biet am Rande des Dibru Saikhowa Natio­nal­parks. Genie­ßen Sie die ent­spannte Fahrt durch die herr­li­che Natur und beob­ach­ten Sie vom Boot aus die zahl­lo­sen Vogel­ar­ten, die hier leben.
Der Dibru Saikhowa Natio­nal­park und der Maguri Beel beher­bergt neben 35 Säu­ge­tier­ar­ten, 43 Rep­ti­li­en­ar­ten und 104 Fisch­ar­ten sowie einen enor­men Bestand an Vogel­ar­ten. Für ver­schie­dene sel­tene Arten wie die Malai­en­ente, die Bart­trappe oder für den Ben­gal­geier ist der Natio­nal­park eines der letz­ten Refu­gien. Eben­falls behei­ma­tet der Park eine nicht uner­heb­li­che Popu­la­tion des Asia­ti­schen Ele­fan­ten. Das größte Raub­tier ist der Ben­ga­li­sche Tiger. Gegen Mit­tag keh­ren Sie zurück in Ihre Unter­kunft. Nach einer Stär­kung geht Ihre Boots­tour wei­ter und endet erst zum Son­nen­un­ter­gang auf dem Dibru Fluss.

Tag 4: Tinsukia – Digboi – Ketetong

Heute besu­chen Sie in Dig­boi, bekannt als die Öl-Stadt von Assam, das Raf­fi­ne­rie-Museum. Hier wurde 1889 von den Bri­ten die erste Ölquelle in Asien gebohrt, die erste Raf­fi­ne­rie begann 1901 zu arbei­ten. Dig­boi hat bis heute sein bri­ti­sches Ambi­ente behal­ten, auch durch die vie­len Golf­plätze im Umland. Nach einer Stär­kung gegen Mit­tag haben Sie die Gele­gen­heit, eine der vie­len Kul­tu­ren in Assam näher zu kom­men. Sie besu­chen Pha­neng, eines der 7 Dör­fer, in dem die heu­ti­gen Nach­kom­men der ehe­ma­li­gen, mäch­ti­gen Ahom Dynas­tie leben. Durch die Abge­le­gen­heit die­ser Gegend, errei­chen Sie Pha­neng je nach Jah­res­zeit nur mit einem Boot über den Brah­ma­pu­tra. Die Men­schen hier pfle­gen noch ihre uralten Tra­di­tio­nen und sind Bud­dhis­ten. Am Abend errei­chen Sie Ketetong.

Tag  5: Ketetong

Der heu­tige Tag ist wei­ter­hin einer der Kul­tu­ren Assams gewid­met. Sie bege­ben sich zu den Sing­phos, einem Volks­stamm, des­sen Geschichte nur münd­lich über­lie­fert wurde. Sie sind eben­falls Bud­dhis­ten, wahr­schei­nich aus Tibet stam­mend und gehö­ren zu einer der mäch­tigs­ten Stämme Assams. Tee wurde von den Singhpo lange vor den Eng­län­dern genutzt. Las­sen Sie sich die viel­fäl­ti­gen Gebräu­che und Tra­di­tio­nen von den Frem­den gegeb­über sehr offe­nen Dorf­be­woh­nern zeigen.

Tag 6: Ketetong – Dibugarh

Sie bege­ben sich nach Dibug­arh, Zen­trum des berühm­ten Assam Tees. Hier, in den Tief­ebe­nen des Brah­ma­pu­tra, rei­chen die grü­nen Tee­plan­ta­gen bis zum Hori­zont. Die Ern­ten (First Flush und Second Flush) fin­den zwei­mal jähr­lich statt. In der Zeit von Dezem­ber bis März ruht die Ernte, daher sind in die­ser Zeit die Tee­fa­bri­ken geschlos­sen und es wer­den keine Füh­run­gen ange­bo­ten (sowie jeden Mon­tag). Der Tee beglei­tet Sie auch in Ihrer Unter­kunft, die sich inmit­ten eines Tee Anwe­sens befindet.

Tag 7: Dibugarh – Sibsagar – Jorhat

Ihre Reise führt Sie via Sib­sa­gar nach Jor­hat. Sib­sa­gar war einst die erste Haupt­stadt der Ahom Dynas­tie und liegt an einem gleich­na­mi­gen See. Noch heute sind Hin­du­tem­pel und Rui­nen aus die­ser Zeit zu sehen. Am Nach­mit­tag Ankunft in Jor­hat, die als kul­tu­relle Haupt­stadt Assams gilt. Tee ist auch hier das vor­herr­schende Erscheinungsbild.

Tag 8: Jorhat – Majuli

Sehr früh begin­nen Sie heute den Tag. Mit einer Pas­sa­gier­fähre errei­chen Sie das nächste Ziel Ihrer Reise, Majuli Island (UNESCO Welt­kul­tur­erbe), eine große Flus­s­in­sel des Brah­ma­pu­tras, auf der immer­hin über 100.000 Bewoh­ner leben. Hier befin­det sich nicht nur ein Natur­pa­ra­dies für zahl­rei­che bedrohte Vogel­ar­ten, son­dern auch die schärfste Chi­li­schote der Welt sowie ein­zig­ar­tige, hin­du­is­ti­sche Vaish­na­vite Klös­ter (Satras). Sie besu­chen einige der vie­len, typi­schen Klös­ter, in denen auch tra­di­tio­nelle Hand­werks­kunst gepflegt wird. Am Abend haben Sie Gele­gen­heit die berühm­ten tra­di­tio­nel­len Tanz­dra­men der Mön­che anzu­se­hen. Sie schla­fen in einem ein­fa­chen Resort, das im Stil der Insel errich­tet ist.

Tag 9: Majuli – Kaziranga NP

Nach dem Früh­stück besu­chen Sie ein Dorf des Stam­mes der Mising, deren Sied­lun­gen das Ufer des Brah­ma­pu­tra säu­men. Die Mising sind Anhän­ger des Donyi-Polo-Glau­bens und ver­eh­ren Sonne und Mond als Gott­hei­ten. Wei­ter geht es die Natur­schätze Assams zu ent­de­cken, zum Kaziranga Natio­nal­park (seit 1985 UNESCO-Welt­kul­tur­erbe), Lebens­raum für den Ben­gal­ti­ger und vor allem für das Pan­zer­nas­horn. Ihre Zahl hat sich in den letz­ten 150 Jah­ren so gut erholt, dass heute um die 2.000 Nas­hör­ner im Park leben sowie asia­ti­sche Ele­fan­ten, Was­ser­büf­fel, Leo­par­den, Affen, Hir­sche, eine Viel­zahl an Zug­vö­gel und viele andere Tier­ar­ten. Las­sen Sie sich schon wäh­rend der Fahrt von der Schön­heit der Land­schaft beein­dru­cken. Ankunft am Nachmittag.

Tag 10: Kaziranga NP

Der heu­tige Tag beginnt für viele Besu­cher mit einer Früh­pirsch auf dem Rücken eines Ele­fan­ten, aus Tier­schutz­grün­den raten wir drin­gend davon ab! Wir emp­feh­len aus­schließ­lich Pirsch­fahr­ten im PKW. Zurück in Ihrer Unter­kunft kön­nen Sie sich beim Früh­stück stär­ken. Im Laufe des Vor­mit­tags und am Nach­mit­tag unter­neh­men Sie wei­tere Pirsch­fahr­ten in Beglei­tung eines erfah­re­nen Ran­gers durch den Park.

Tag 11: Kaziranga NP

Ein wei­te­rer Tag mit Wild­tier­be­ob­ach­tung. Las­sen Sie sich noch ein­mal von der Wild­heit und Schön­heit des Parks wäh­rend Ihrer Pirsch­fahr­ten am Vor­mit­tag und am Nach­mit­tag verzaubern.

Tag 12: Kaziranga – Guwahati – Delhi

Am frü­hen Mor­gen Fahrt nach Guwa­hati. Ihr Flug nach Delhi star­tet um 15.35 Uhr, Ankunft in Delhi ist um 18.30 Uhr. Abho­lung und Trans­fer zu Ihrer Unterkunft.

Tag 13: Delhi

Trans­fer zum inter­na­tio­na­len Flug­ha­fen und Heim­reise oder Anschlussaufenthalt.

E-Mail Kontakt

für eine kostenlose Beratung.

Oder rufen Sie uns an:
0211 / 30 23 49 - 0

Bisher gepflanzte Bäume

Mehr über unser Nachhaltigkeitskonzept

So bewerten uns unsere Kunden

 Durchschnittliche Bewertung: 4,93 von 5 (86 Stimmen)