Reisebeschreibung

Lassen Sie sich auf dieser Privatreise mit eigenem Fahrer/Guide die kulturellen und landschaftlichen Schönheiten Armeniens näherbringen

Tag 1: Eriwan

Ankunft in Eriwan und Transfer zu Ihrer Unterkunft.

Tag 2: Eriwan

Nach Ihrem Frühstück beginnen Sie Ihre Reise mit der Stadtbesichtigung von Eriwan:Zentrum der Stadt, Platz der Republik, Staatliche Universität, Panoramablick auf die Stadt, Denkmal “Mutter Armenien”, Parlament, Präsidentenpalast, Opernhaus, Sport & Concert Complex, Matenadaran (Aufbewahrungsort der uralten Handschriften). Im Anschluß Besuch der Genozid-Gedenkstätte auf dem Hügel Tsitsernakaberd, die den Opfern des Völkermordes von 1915 gewidmet ist. Mittagessen in einem lokalen Restaurant. Besichtigung des Kaskade-Komplexes, der als modernes Kunstzentrum von Eriwan gilt. Von hier aus haben Sie einen wunderbaren Blick auf die Stadt.
Optional: Besuch der armenischen Brandy-Fabrik Ararat, die die Traditionen der legendären Cognac-Produktion seit 1887 hochhält. Die Besucher haben die Gelegenheit, bei der interessanten einstündigen Tour duch das Museum den Prozess der Weinbrand-Produktion zu besichtigen und zwei Weinbrandarten verschiedenen Alters in der Degustationshalle zu probieren. Übernachtung in Eriwan.

Tag 3: Eriwan – Edschmiadsin – Swartnots – Eriwan

Nach dem Frühstück Besuch des Open-Air-Kunstmarktes Vernissage (nur Samstags und Sonntags) und Fahrt nach Edschmiadsin (4.Jh.) – ein spirituelles und kulturelles Zentrum der armenischen Kirche. Edschmiadsin bedeutet “Ort der Herabkunft des Sohnes Gottes”. Besichtigung der Kathedrale. Am Sonntag kann man an der heiligen Messe teilnehmen. Besichtigung der Kirche Hl. Hriphsime (7.Jh.). Mittagessen in einem lokalen Restaurant. Zwischenstopp bei den Ruinen der Palastkirche von Swartnots mit wunderbarem Blick auf den Berg Ararat. Die Palastkirche zählt zum Weltkulturerbe der UNESCO. Rückfahrt nach Eriwan.

Tag 4: Eriwan – Garni – Geghard – Eriwan

Fahrt zum hellenistischen Sonnentempel von Garni (1.Jh.), dem einzig erhaltenen heidnischen Heiligtum im Kaukasus. Die Schlucht Garni ist berühmt, besonders durch ihre künstlich erscheinenden Felsen, die Symphonie der Steine genannt werden. Der Tempel wurde vom König Trdat im Jahre 77 n. Chr. von der Dynastie der Arschakiden im griechisch-römischen Stil gebaut, und wurde als Sommerresidenz genutzt. In der Nähe liegen die Ruinen des Königspalastes und des königlichen Badehauses. Option: Mittagessen bei einer armenischen Familie. Dort haben Sie die Möglichkeit den Prozess von Lawaschbacken (das armenische Nationalbrot) zu beobachten und das Brot backfrisch zu probieren. Nur wenige Kilometer entfernt, in einer malerischen Felsenschlucht am Ende des Azat-Tales, liegt das Höhlenkloster Geghard (12.-13. Jh.), das zu den schönsten Klöstern im Kaukasus gehört. Das Kloster Geghard (Speer) ist nach dem Speer benannt, mit dem eine Rippe des gekreuzigten Christus von den römischen Legionären durchbohrt wurde. Laut Überlieferung wurde diese Reliquie im Museum der Kathedrale Edschmiadsin aufbewahrt. Geghard zählt zum Weltkulturerbe der UNESCO. Rückfahrt nach Eriwan.

Tag 5: Eriwan – Chor Wirap – Areni – Norawank – Eriwan

Fahrt zu dem Kloster Chor Wirap. Es ist der Ort, wo der Hl. Gregor, von dem armenischen König für die Predigt des Christentums inhaftiert wurde. Er blieb in einem kleinen Kerker 13 Jahre lang ohne Nahrung. Das Kloster Chor Wirap wurde auf dem Kerker gebaut und Besucher können die dunkle Grube besichtigen. Es ist einer der heiligen Orte für die christliche Welt. Hier öffnet sich eine schöne Aussicht auf den biblischen Berg Ararat und seiner zwei weißen Gipfel. Weiterfahrt durch eine wunderschöne Schlucht zwischen roten Felsen zum Norawank Kloster (13-14 Jh.). Es gilt als eines der schönsten Klöster Armeniens. Besuch des Weinorts Areni – Weinverkostung. Areni zählt zu den Zentren der Weinproduktion in Armenien. Letzte archäologische Entdeckungen machten diesen Ort weltweit berühmt. Rückfahrt nach Eriwan.

Tag 6: Eriwan – Dilijan (Haghartsin) – Sewan – Eriwan

Fahrt zu dem Bergresort Dilijan, auch die so genannte armenische Schweiz. Die Tour führt Sie durch üppige, tiefe Wälder. Spaziergang durch die Handwerkerstraße, wo man die Herstellung verschiedener nationaler Souvenirs aus Holz, Stein und Keramik beobachten kann. Im Anschluss Besuch des Klosterkomplexes Haghartsin (11-13Jh.). Es ist ein zauberhafter Ort, mit bewaldeten Bergen und tiefen Schluchten. Der Komplex besteht aus den Kirchen Hl. Stepanos, Hl. Mary und Hl. Gregory. Mittagessen in einem lokalen Restaurant. Nach der Stärkung geht es weiter zum Besuch des Sewanklosters, das auf einer Halbinsel liegt und einen schönen Blick auf den See bietet. Der Sewansee liegt im Herzen des Armenischen Hochlands und ist der größte Süßwassersee im ganzen Kaukasus. Rückfahrt nach Eriwan.

Tag 7: Eriwan – Garni – Geghard

Fahrt zum hellenistischen Sonnentempel von Garni (1.Jh.), dem einzig erhaltenen heidnischen Heiligtum im Kaukasus. Die Schlucht Garni ist berühmt, besonders durch ihre
künstlich erscheinenden Felsen, die Symphonie der Steine genannt werden. Der Tempel wurde vom König Trdat im Jahre 77 n. Chr. von der Dynastie der Arschakiden im griechisch-römischen Stil gebaut, und wurde als Sommerresidenz genutzt. In der Nähe liegen die Ruinen des Königspalastes und des königlichen Badehauses.
Option: Mittagessen bei einer armenischen Familie. Dort haben Sie die Möglichkeit
den Prozess von Lawaschbacken (das armenische Nationalbrot) zu beobachten und das Brot backfrisch zu probieren.
Nur wenige Kilometer entfernt, in einer malerischen Felsenschlucht am Ende des Azat-Tales, liegt das Höhlenkloster Geghard (12.-13. Jh.), das zu den schönsten Klöstern im Kaukasus gehört. Das Kloster Geghard (Speer) ist nach dem Speer benannt, mit dem eine Rippe des gekreuzigten Christus von den römischen Legionären durchbohrt wurde. Laut Überlieferung wurde diese Reliquie im Museum der Kathedrale Edschmiadsin aufbewahrt. Geghard zählt zum Weltkulturerbe der UNESCO. Rückfahrt nach Eriwan.

Tag 8: Eriwan – Aschtarak – Oschakan – Festung Amberd – Eriwan

Fahrt nach Aschtarak. Hier bietet sich Ihnen ein beeindruckender Panoramablick auf die Stadt. Besuch des Dorfes Oschakan, wo die Kirche Mesrop Maschtozs und sein Grabhügel liegen. Mesrop Maschtoz war ein armenischer Heiliger und Entwickler des armenischen Alphabets. Besichtigung des Buchstabenparks – ein Ort wo alle armenischen Buchstaben aus Tuffstein und mannshoch sind. Weiterfahrt zur Festung Amberd (11-13.Jh) – die Residenz der Fürsten Pahlawuni, die seinerzeit als Sommerresidenz genutzt  wurde. Rückkehr nach Eriwan. Übernachtung in Eriwan.

Tag 9: Eriwan – Heimreise

Transfer zum Flughafen, Rückflug.

  • Privatreise ohne fremde Teilnehmer ab/bis Eriwan
  • 7 Übernachtungen in Eriwan
  • Frühstück
  • Transfers
  • deutschsprachige Reiseführerin
  • Weinprobe
  • alle Eintritte laut Programm
 3* Hotel Silachi4* Hotel Ani Plaza5* Doubletree by Hilton
bei 2 - 3 Personen8188691048
bei 4 - 5 Personen626678777
Einzelzimmer-Zuschlag142150270
Halbpension-Zuschlag666666
Vollpension-Zuschlag144144144

Gerne sind wir Ihnen bei Ihrer Flugbuchung behilflich!