Seite wählen

Simbabwe: Fly-Inn Safari 9 Tage

Kostenlose telefonische Beratung +49 (0)211-30 23 49 - 0

Reisebeschreibung

Diese Fly-Inn Flug­sa­fari bringt Sie auf kom­for­ta­ble Weise in die schöns­ten Regio­nen Sim­bab­wes. Star­ten Sie Ihre Indi­vi­du­al­reise an den berühm­ten Vic­to­ria­fäl­len, wo Sie mit­ten in der Gischt den “Don­nern­den Rauch” haut­nah spü­ren. Inten­sive Tie­r­erleb­nisse garan­tiert der Hwange-Natio­nal­park, und nicht nur Orni­tho­lo­gen sind begeis­tert vom Arten­reich­tum am Lake Kariba.

Leistungen
  • 8 Über­nach­tun­gen
  • Tag 1–3 inklu­sive Frühstück
  • Tag 3–9 Voll­pen­sion inklu­sive loka­ler Getränke
  • alle Trans­fers
  • Inlands­flüge laut Programm
  • Park­ge­büh­ren laut Programm
  • Wild­be­ob­ach­tung Tag 4–8
  • Wäsche­ser­vice
  • CO2-Kom­pen­sa­tion – mit uns rei­sen Sie klimafreundlich!
Unterkünfte & Preise

Unter­künfte
Vic­to­ria Falls Safari Lodge
Soma­lisa Camp Hwange Natio­nal­park
Changa Safari Camp Lake Kariba
Kanga Camp Mana Pools

Preise pro Per­son
auf Anfrage

Abge­stor­bene Bäume ragen aus dem Was­ser des Stau­sees her­aus und schaf­fen eine bizarre Kulisse vor atem­be­rau­ben­den Son­nen­un­ter­gän­gen. Den krö­nen­den Abschluss fin­den Sie im Mana Pools Natio­nal­park, zum Welt­kul­tur­erbe gehö­rend, ver­eint er wilde Schön­heit mit einer Band­breite gro­ßer Säu­ge­tiere, mehr als 350 Vogel­ar­ten und einer atem­be­rau­bende Was­ser­welt. Mana Pools ist einer der belieb­tes­ten Parks in ganz Simbabwe.

Tag 1 – 3: Victoria Fälle/Victoria Falls Safari Lodge

Nach Ihrer Ankunft wer­den Sie von einem Reprä­sen­tan­ten bereits erwar­tet. Trans­fer zu Ihrer Unter­kunft, der Vic­to­ria Falls Safari Lodge, in der Sie die nächs­ten 2 Nächte ver­brin­gen werden.
Das 1904 erbaute Vic­to­ria Falls Hotel liegt im Vic­to­ria Falls Natio­nal­park mit pri­va­tem Fuß­weg zu den Fäl­len. Mit sei­nem Aus­blick auf die Vic­to­ria Falls Brü­cke und die Schlucht ist es eines der berühm­tes­ten Hotels Afri­kas – welt­be­kannt für seine Ele­ganz und sei­nen Charme. Auch der Wild­tier­be­stand an den nahe gele­ge­nen Was­ser­stel­len hat eini­ges zu bie­ten mit Ele­fan­ten, Anti­lo­pen, Büf­fel, Was­ser­bö­cken und vie­len ande­ren klei­ne­ren Tie­ren. Die gesamte Lodge ist dar­auf aus­ge­rich­tet den Kun­den den bes­ten Blick auf das Busch­land, den Natio­nal­park und den Was­ser­lö­chern zu gewäh­ren. Jedes Zim­mer hat einen eige­nen Bal­kon mit phan­tas­ti­schem Aus­blick. Die Sui­ten und Zim­mer sind gut aus­ge­stat­tet, kli­ma­ti­siert und kom­for­ta­bel. Die Ein­rich­tung im edwar­dia­ni­schen Stil bie­tet sämt­li­che moderne Annehm­lich­kei­ten wie eine Kli­ma­an­lage, Satel­li­ten­fern­se­hen, Mini­bar, Safe, kos­ten­lo­sen Kaffe und Tee am frü­hen Mor­gen, Direkt­wahl­te­le­fon, 24-Stun­den Zim­mer­ser­vice, Bade­män­tel, Haar­trock­ner und Regen­schirme für den pri­va­ten Gebrauch.

Vic­to­ria Falls ist zu einem Lieb­lings­ziel für aben­teu­er­lus­tige Rei­sende in Afrika gewor­den und bie­tet eine Viel­zahl an unter­schied­li­chen Akti­vi­tä­ten. Sehr beliebt ist der Besuch am Hand­wer­ker­markt, wo afri­ka­ni­sches Kunst­hand­werk prä­sen­tiert wird, Heli­ko­pter­flüge über die Vik­to­ria­fälle, geführte Fuß­sa­fa­ris und Pirsch­fahr­ten. Die Pirsch­fahr­ten wer­den in einem All­rad­fahr­zeug durch­ge­führt, wodurch die Gäste die Mög­lich­keit haben große Wild­tiere zu sehen und eine Mahl­zeit vom Buf­fet am Ufer des mäch­ti­gen Sam­besi Flus­ses zu genie­ßen. Auch Raf­ting und Aus­ritte zu Pferd wer­den angeboten.

Von Tou­ren auf Ele­fan­ten sowie dem Foto­gra­fie­ren mit die­sen raten wir aus ethi­scher Hin­sicht drin­gend ab, da es sich um Wild­tiere han­delt, wel­che unter frag­wür­di­gen Bedin­gun­gen gezähmt wer­den. Wer die Natur gerne auf dem Rücken eines Tie­res erle­ben möchte, kann einen Aus­ritt zu Pferd durch eine Gegend mit hoher Tier­kon­zen­tra­tion und wun­der­ba­rer Land­schaft buchen.

Tag  3 – 5: Hwange National Park/Somalisa Camp

Nach einem frü­hen Früh­stück Trans­fer zum Hwange Main Camp. Hier wer­den Sie vom Camp Guide abge­holt und zum Soma­lisa Camp – Pirsch­fahrt en route – gebracht. Sie ver­brin­gen die nächs­ten 2 Nächte im Soma­lisa Camp, wel­ches im Her­zen des Hwange Natio­nal Parks liegt. Soma­lisa ist ein authen­ti­sches Safa­ri­camp mit afri­ka­ni­schem Zau­ber und Ele­ganz und ein­ma­li­gen Wild­be­ob­ach­tungs­mög­lich­kei­ten. Seine ver­steckte Lage auf einer Baum­in­sel, bewach­sen mit Aka­zien, am Rand uralter Auen, gewährt atem­be­rau­bende Aus­bli­cke auf die Savanne des Ken­nedy Vlei Line.

Nur sechs ele­gant ein­ge­rich­tete Zelte mit en-suite Bade­zim­mer, Spül­toi­lette und einer roma­ti­schen open-air Dusche bil­den die­ses Camp. Das Dekor erin­nert an alte Zei­ten, vom Kolo­nia­lis­mus bis hin zu den Stäm­men Afri­kas, und umspannt Legen­den aus allen Ecken die­ses ein­drucks­vol­len Kon­ti­nents. Das umwer­fend gestal­tete Haupt­ge­bäude und der Pool bli­cken auf eine Pfanne, um die sich Wild in rau­her Menge ver­sam­melt – eine Stern­stunde für Tierliebhaber.

Solar­ener­gie sorgt für Beleuch­tung und Kom­fort, ohne die Umwelt nega­tiv zu beein­flus­sen. Die Lounge und der Spei­se­be­reich befin­den sich unter schat­ten­spen­den­den Baum­rie­sen und die Zim­mer sind durch gut aus­ge­tre­tene Ele­fan­ten­pfade mit dem Haupt­ge­bäude verbunden.

Die ange­bo­te­nen Akti­vi­tä­ten beinhal­ten Fuβ­sa­fa­ris – geführt von qua­li­fi­zier­ten und pas­sio­nier­ten Gui­des, die gern ihr Wis­sen und ihre Liebe zur Wild­nis mit den Gäs­ten tei­len – Wild­be­ob­ach­tungs­fahr­ten, bei Dun­kel­heit auch mit Schein­wer­fern, und Besu­che von Aus­sichts­platt­for­men mit guten Beob­ach­tungs­mög­lich­kei­ten. Unter ande­ren zäh­len Ele­fan­ten, Kudu, Rap­pen­an­ti­lo­pen, Zebra, Gnus, Spieβ­bö­cke, die vom Aus­ster­ben bedrohte Pfer­de­an­ti­lope, Büf­fel, Breit­maul­nas­horn, Löwe, Leo­pard und Hyäne zu den Bewoh­nern die­ser Gegend. Wäh­rend der Regen­zeit über­zieht sich der Ken­nedy Vlei mit einer Farb­pracht an Wild­blu­men und – wenn die Gegend lang­sam wie­der tro­cken­fällt – mit rie­si­gen Her­den von Büf­feln, Zebra und Ele­fan­ten. Eine ganz beson­dere Attrak­tion des Parks sind die Spitz­maul­nas­hör­ner, die hier immer noch gefun­den wer­den kön­nen. Eine sehr inter­es­sante Akti­vi­tät ist somit, am Mor­gen den Nas­horn­spu­ren zu fol­gen, viel­leicht fin­det man eines.

Tag  5 – 7: Kariba/Changa Safari Camp

Nach dem Früh­stück ver­las­sen Sie den Hwange Natio­nal­park mit dem plan­mä­ßi­gen Char­ter­flug zum Lake Kariba, wo Sie ein Ver­tre­ter des Changa Safari Camps in Emp­fang nimmt. Ein 20-minü­ti­ger Boots­trans­fer über den See bringt Sie zum Changa Safari Camp, wo Sie wei­tere zwei Nächte blei­ben. Erst 2012 eröff­net, ist es eines der neu­es­ten und luxu­riö­ses­ten Camps und liegt direkt am Ufer des Lake Kariba, in einer pri­va­ten 5 km² Kon­zens­sion im Nord­os­ten des Matu­sa­dona Natio­nal­parks. Man hat von hier einen fabel­haf­ten Aus­blick über Hydro Bay bis zu den Matu­sa­dona Bergen.

Das Changa Safari Camp ver­fügt über acht sehr geräu­mige und vor­züg­lich aus­ge­stat­tete Zelt­sui­ten. Jede Zelt­suite ist mit allen Annehm­lich­kei­ten aus­ge­stat­tet, die man von einem Top-Camp erwar­ten kann. Dazu gehö­ren selbst­ver­ständ­lich ein eige­nes Bad sowie eine Aus­sendu­sche und Bade­wanne. Das Bad ist durch eine Zelt­wand vom Schlaf­raum mit sei­nem Dop­pel­bett getrennt. Der kom­mu­nale Auf­ent­halts­be­reich besteht aus vie­len ver­knüpf­ten Reed-bedach­ten Struk­tu­ren mit erhöh­ten höl­zer­nen Decks. Es gibt eine Bar, ein Wohn­zim­mer mit Bücher­samm­lung zum gemüt­li­chen ver­wei­len, ein Ess­zim­mer, eine Aus­sichts­platt­form mit Pool, alles mit Blick über den fas­zi­nie­ren­den See.

Die Tier­welt um das Camp ist extrem reich­hal­tig mit einer Unzahl an Vög­len und Säu­ge­tie­ren. Leo­par­den, Löwen, Gepar­den, Hyä­nen kön­nen hier gese­hen wer­den, sowie auch Ele­fan­ten, Nil­pferde und eine Varia­tion an Anti­lo­pen­spe­zies. Sehr viele Was­ser­vö­gel leben hier und ins­ge­samt wur­den schon mehr als 350 Arten in der Region aufgezeichnet.

Die Gegend ist ein Para­dies für Wan­der­lus­tige: Wan­de­run­gen früh am Mor­gen und in den Abend­stun­den mit einem pro­fes­sio­nel­len Ran­ger zäh­len zu den Beson­der­hei­ten. Es fin­den zudem Angel- und Boots­tou­ren auf dem See, sowie auch Pirsch­fahr­ten zu Land regel­mä­ßig statt.

Tag  7 – 9: Mana Pools/Kanga Camp

Nach Ihrer letz­ten mor­gend­li­chen Akti­vi­tät am Lake Kariba, erwar­tet Sie Ihr Pilot mit einem Leicht­flug­zeug. Flug nach Mana Pools, wo Sie 2 wei­tere Nächte im Kanga Camp ver­brin­gen wer­den. Das Kanga Camp liegt in einer Pri­vat­kon­zes­sion an der Kanga Pan am west­li­chen Rand des Mana Pools Natio­nal­park, etwa 15 km (eine Fahrt­stunde) süd­lich des Sam­besi River, der die Grenze zu Sam­bia bil­det. In der Nähe befin­den sich die Schwemm­ebe­nen des Ruc­k­o­me­chi River und Chi­take Springs.
Die Quel­len von Chi­take Springs sind für das Über­le­ben des Wilds im Süden des Parks äußerst wich­tig, denn wäh­rend der Tro­cken­zeit füh­ren die Flüsse kein Was­ser. Das Wild kommt dann in der Nähe der Quel­len zusam­men, so dass die Tier­be­ob­ach­tung auch bei Fuß­sa­fa­ris beson­ders gut ist. Diese fin­den unter der Lei­tung von pro­fes­sio­nel­len Gui­des statt. Das Kanga Camp ver­fügt über sechs geräu­mige Meru-Zelte (Kup­pel­zelte) inmit­ten des Mana Pools Natio­nal­parks. Jedes Zelt hat selbst­ver­ständ­lich einen eige­nen Bad­be­reich mit WC und einer Aus­sendu­sche. Jeden Abend wird hei­ßes Was­ser in den Can­vas Eimer gefüllt für die heiße Dusche nach einem auf­re­gen­den Tag. Außer­dem hat jedes Zelt eine Veranda, von der man auf ein Was­ser­loch schaut. Der Haupt­be­reich des Camps liegt auf einer erhöh­ten Platt­form mit Blick über das davor gele­gene Vlei. Von einer ent­span­nen­den Lounge im Schat­ten gro­ßer Bäume über­blickt man die Pfanne.

Neben den Fuß­sa­fa­ris wer­den als wei­tere Akti­vi­tä­ten Pirsch­fahr­ten in offe­nen 4×4 Safa­rifahr­zeu­gen durch­ge­führt. Hier leben Ele­fan­ten, Büf­fel, Kudus, Zebras, Impa­las, Was­ser­bö­cke, denen Raub­tiere wie Löwen, oder Hyä­nen fol­gen. Gele­gent­lich sind auch Leo­pard, Gepard und Wild­hunde zu sehen.  In der Nähe des Camps hat ein Löwen­ru­del sein Revier. Im Long Pool, einem der zahl­rei­chen Was­ser­tüm­pel im Park, leben Kro­ko­dile und Hip­pos. Die­ser Ort ist auch ein Erleb­nis für Ornithologen.

Tag 9: Mana Pools – Victoria Falls Flughafen

Nach dem Früh­stück Rück­flug nach Vic­to­ria Falls mit dem Leicht­flug­zeug und indi­vi­du­elle Weiterreise.

E-Mail Kontakt

für eine kostenlose Beratung.

Oder rufen Sie uns an:
0211 / 30 23 49 - 0

Bisher gepflanzte Bäume

Mehr über unser Nachhaltigkeitskonzept

So bewerten uns unsere Kunden

 Durchschnittliche Bewertung: 4,93 von 5 (80 Stimmen)