Zentralasien Reiseinformationen

USBEKISTAN

Amts­spra­che
Usbe­kisch, (regio­nal Kara­ka­l­pa­kisch), Rus­sisch

Haupt­stadt und inter­na­tio­na­ler Flug­ha­fen

Tash­kent

Beste Rei­se­zeit
Auf­grund der sehr hohen Tem­pe­ra­tu­ren im Som­mer als auch sehr kal­ten Win­tern eige­nen sich die Monate März bis Juni sowie Sep­tem­ber bis Novem­ber am bes­ten.

Ein­rei­se­for­ma­li­tä­ten
Ein noch 6 Monate nach Rück­rei­se­ter­min gül­ti­ger Rei­se­pass ist erfor­der­lich.

Bevöl­ke­rung
Die Bevöl­ke­rung Usbe­ki­stans setzt sich aus etwa 100 Eth­nien zusam­men. 75 % Usbe­ken, 5 % Rus­sen, 5 % Tadschi­ken, 4 % Tata­ren, 3 % Kasa­chen. Wei­tere Min­der­hei­ten wie Kara­ka­l­pa­ken, Kir­gi­sen, Turk­me­nen, Korea­ner, Ukrai­ner, Arme­nier und ca. 5.000 Ange­hö­rige der deut­schen Min­der­heit.

Geld – Wäh­rung
Die offi­zi­elle Wäh­rung ist der So´om (UZS) (rus­sisch Sum).
Für einen Euro erhält man der­zeit 3300 usbe­ki­sche Sum. (Stand: 30.04.2013).
Wir emp­feh­len etwas Bar­geld in US Dol­lar oder auch in Euro mit­zu­neh­men. Mit den gän­gi­gen Kre­dit­kar­ten kann in den Ban­ken in Tasch­kent und Samar­kand Bar­geld abge­ho­ben wer­den. Der Umtausch in die usbe­ki­sche Wäh­rung Sum kann in den Ban­ken und in man­chen Hotels vor­ge­nom­men wer­den. Bitte Umtausch­be­lege auf­be­wah­ren (wich­tig zum Rück­tausch am Ende der Reise).

TURKMENISTAN
Amts­spra­che Turk­me­nisch, Rus­sisch

Haupt­stadt und inter­na­tio­na­ler Flug­ha­fen
Ash­g­a­bad

Beste Rei­se­zeit
Auf­grund der sehr hohen Tem­pe­ra­tu­ren im Som­mer als auch sehr kal­ten Win­tern eige­nen sich die Monate April und Mai sowie Sep­tem­ber und Okto­ber am bes­ten.

Ein­rei­se­for­ma­li­tä­ten
Die für die Ein­reise nach Turk­me­ni­stan nötige Visumer­tei­lung erfolgt durch die Bot­schaft von Turk­me­ni­stan in Ber­lin, wenn von einer pri­va­ten oder offi­zi­el­len Stelle in Turk­me­ni­stan eine Ein­la­dung vor­liegt.

Bevöl­ke­rung

Die Bevöl­ke­rung Turk­me­ni­stans setzt sich 77% Turk­me­nen, 9% Usbe­ken, 7% Rus­sen, 2% Kasa­chen und wei­te­ren Min­der­hei­ten wie Korea­ner, Ukrai­ner, Arme­nier u.a. zusam­men.

Geld – Wäh­rung
Offi­zi­elle Lan­des­wäh­rung ist der Manat. Am 1. Januar 2009 wurde ein modi­fi­zier­ter Turk­me­ni­scher Manat ein­ge­führt, der den bis­he­ri­gen Manat mit einem Wert von 1:5000 ersetzte. Der bis­he­rige Manat ist seit dem 1. Januar 2010 kein lega­les Zah­lungs­mit­tel mehr. Aller­dings wird umgangs­sprach­lich noch oft in alten Manat gerech­net. Der US-Dol­lar ist inof­fi­zi­elle Zweit­wäh­rung, obwohl er – außer an eigens befug­ten Stel­len (z.B. inter­na­tio­na­len Hotels, Flug­ha­fen) – nicht akzep­tiert wer­den darf. Kre­dit­kar­ten (nur VISA oder Ame­ri­can Express) wer­den in Asch­ga­bat von eini­gen weni­gen inter­na­tio­na­len Hotels akzep­tiert; in den Pro­vin­zen sind sie unbe­kannt.

Eine Bar­geld­ver­sor­gung ist nur über Wes­tern Union mög­lich. Ledig­lich ein Hotel in Asch­ga­bat ver­fügt über einen Bar­geld­au­to­ma­ten.

KIRGISTAN

Amts­spra­che
Kir­gi­sisch, Rus­sisch

Haupt­stadt und inter­na­tio­na­ler Flug­ha­fen
Bisch­kek

Beste Rei­se­zeit
Auf­grund der sehr hohen Tem­pe­ra­tu­ren im Som­mer, als auch sehr kal­ten Win­tern eige­nen sich die Monate April und Mai sowie Sep­tem­ber und Okto­ber am bes­ten. Zum Trek­king und Hoch­ge­birgs­wan­dern sind die Monate Juli und August emp­feh­lens­wert.

Ein­rei­se­for­ma­li­tä­ten
Bei Auf­ent­hal­ten unter 60 Tagen ist kein Tour­si­ten­vi­sum erfor­der­lich.

Bevöl­ke­rung
Die Bevöl­ke­rung Kir­gi­stans setzt sich aus 69% Kir­gi­sen, 14% Usbe­ken, 13% Rus­sen sowie Dun­ga­nen, Uigu­ren, Tadschi­ken, Tata­ren, Kasa­chen und Ukrai­ner zusam­men.

Geld – Wäh­rung
Offi­zi­elle Lan­des­wäh­rung ist der Som. Die Wäh­rung ist voll kon­ver­ti­bel. Die Ein- und Aus­fuhr aus­län­di­scher Wäh­run­gen unter­liegt kei­nen Beschrän­kun­gen, sofern diese zoll­recht­lich ent­spre­chend dekla­riert wer­den. Der Umtausch von Bar­geld (Euro oder US-Dol­lar) ist in den grö­ße­ren Städ­ten pro­blem­los mög­lich. Es soll­ten mög­lichst nur Bank­no­ten in ein­wand­freiem Zustand mit­ge­bracht wer­den, da Noten mit klei­ne­ren Ris­sen oder verknitterte/verschmutzte Bank­no­ten häu­fig nicht umge­tauscht wer­den. Kleine Bank­no­ten (5, 10 und 20 Euro) wer­den oft nur zu einem etwas schlech­te­ren Kurs getauscht.

Kre­dit­kar­ten wer­den nur sel­ten akzep­tiert. In der Haupt­stadt Bisch­kek ste­hen ver­ein­zelt Geld­au­to­ma­ten zur Ver­fü­gung, die inter­na­tio­nale Kre­dit­kar­ten sowie auch deut­sche EC-Kar­ten akzep­tie­ren. Inter­na­tio­nale Bar-Über­wei­sun­gen kön­nen zum Bei­spiel über Wes­tern Union durch­ge­führt wer­den.

WP Feedback

Dive straight into the feedback!
Login below and you can start commenting using your own user instantly