Usbekistan: Privatrundreise mit Termez 13 Tage

Reisebeschreibung

Erle­ben Sie auf die­ser Reise die kul­tu­relle Viel­falt Usbe­ki­stans und den Zau­ber des Ori­ents. Sie führt unter ande­rem zu den bedeu­tens­ten Zen­tren ent­lang der legen­dä­ren Sei­den­straße. Sie ler­nen die ein­ma­lige Schön­heit und Pracht der ori­en­ta­li­schen Archi­tek­tur von Samar­kand, Buch­ara und der Oasen­stadt Chiwa ken­nen und erle­ben frucht­bare Täler, Baum­woll­fel­der und Wüs­ten in Usbe­ki­stan.

Leistungen
  • 13 Über­nach­tun­gen mit Früh­stück
  • Early check-in Tag 01
  • Trans­fers
  • Inlands­flug Tasch­kent-Urgench
  • Inlands­flug Ter­mez-Tasch­kent
  • Ein­tritts­gel­der laut Pro­gramm
  • PKW mit A/C
  • eng­lisch­spra­chi­ger Fah­rer
  • lokale deutsch­spra­chige Gui­des (außer in Ter­mez)
  • CO2 Kom­pen­sa­tion – mit uns rei­sen Sie kli­ma­freund­lich!
Unterkünfte & Preise Standard

Unter­künfte
Grand Nur/Uzbekistan/Grand Orzu
Old Khiva/Aminkhan/Malika Khiva
Lyabi Hauz/Asl/Old City/Porso
Jur­ten­über­nach­tung
Malika Classic/Zarina/Sherdor

Preis pro Per­son
bei 2–3 Per­so­nen = € 1850,-
bei 4–5 Per­so­nen = € 1680,-

EZ-Zuschlag = € 150,-

Gerne sind wir Ihnen bei Ihrer Flug­bu­chung behilf­lich!

Unterkünfte & Preise Superior

Unter­künfte
Tash­kent Palace/Grand Mir/Miran Inter­na­tio­nal
Ori­ent Star Madr./Asia/Kheivak
Zargaron/Omar Khayyam/Asia
Jur­ten­über­nach­tung
Grand Samarkand/Asia/Malika

Preis pro Per­son
bei 2–3 Per­so­nen = € 2040,-
bei 4–5 Per­so­nen = € 1895,-

EZ-Zuschlag = € 295,-

Gerne sind wir Ihnen bei Ihrer Flug­bu­chung behilf­lich!

Tag 1: Taschkent

Ankunft in Tasch­kent und Trans­fer in Ihre Unter­kunft. Gegen Mit­tag Stadt­rund­fahrt und Besich­ti­gung der usbe­ki­schen Haupt­stadt. Sie besu­chen u.a. die Medres­sen Barak­chan, Kukel­dash und Til­lya Sheick sowie den Chorsu Bazaar und das Amir Timur Denk­mal.

Tag 2: Taschkent – Urgench – Chiwa

Mor­gens Fahrt zum natio­na­len Flug­ha­fen und Flug nach Urgench. Nach der Ankunft Trans­fer nach Chiwa (35 km ca. 30 Min.). Die Oasen­stadt Chiwa ist ein zu Stein gewor­de­nes Mär­chen aus 1001 Nacht und gehört zum UNESCO Welt­kul­tur­erbe. Sie besu­chen u.a. das Pakhla­van Mah­mud Mau­so­leum, das Islam Khoja Mina­rett, die Juma Moschee und viele wei­tere in der isla­mi­schen Welt berühmte Bau­werke.

Tag 3: Chiwa

Sie ver­brin­gen einen wei­te­ren Tag in der fas­zi­nie­ren­den Atmo­sphäre Chi­was.

Tag 4: Chiwa – Buchara

Heute fah­ren Sie ent­lang des Amu Darya Flus­ses durch die Wüste Kyzyl Kum nach Buch­ara. Am spä­ten Nach­mit­tag Ankunft in Buch­ara.

Tag 5: Buchara

In der 2500 Jahre alten Stadt Buch­ara ist die Fas­zi­na­tion des Ori­ents noch stark spür­bar. Zahl­rei­che Mau­so­leen, Moscheen und Medres­sen rufen die exotisch–orientalische Atmo­sphäre ins Dasein. Die Alt­stadt von Buch­ara gleicht einem rie­si­gen Museum ori­en­ta­li­scher Bau­kunst und steht unter UNESCO Schutz. Heute besich­ti­gen Sie u.a. die Fes­tung Ark, die Bolo Hauz Moschee sowie das Sama­ni­den Mau­so­leum.

Tag 6: Buchara

Nach dem Früh­stück set­zen Sie die Stadt­be­sich­ti­gung von Buch­ara fort. Eben­falls besu­chen Sie den etwas außer­halb der Stadt gele­ge­nen Kon­vent des Begrün­ders des Sufi-Ordens Naqsh­bandi.

Tag 7: Buchara – Nurata

Heute führt Sie Ihre Reise nach Nurata. Nurata liegt im Zen­trum von Usbe­ki­stan, am Fuße der Nurata Berge. Die Stadt selbst hat ca. 35.000 Ein­woh­ner, die sehr stolz auf ihre geschichts­träch­tige Ver­gan­gen­heit sind. Einst als Nur bekannt ist, wurde diese alte Stadt in 327 v. Chr. von Alex­an­der dem Gro­ßen gegrün­det und noch heute wird die Was­ser­ver­sor­gung teil­weise aus die­ser Zeit ver­wen­det. Die Stadt ist auch als Wall­fahrts­ort für Mus­lime berühmt. Tau­sende Pil­ger besu­chen jähr­lich die reli­giö­sen Zen­tren, haupt­säch­lich wegen der Chasma, der hei­li­gen Quelle.

Nach Ihrer Ankunft in Nurata, führt eine Wan­de­rung (ca. 1,5 Std.) ent­lang der hei­li­gen Quel­len. Besuch der Djuma Moschee, die über der Quelle errich­tet wurde, und der Namasgoh Moschee. Mit­tag­essen bei einer ein­hei­mi­schen Fami­lie und Trans­fer in das Jur­ten Camp. Hier besteht die Mög­lich­keit eines Kamel­rit­tes. Abend­essen und Lager­feuer mit kasa­chi­scher Musik.

Tag 8: Jurten Camp – Samarkand

Früh­stück und Fahrt zum Aydar­kul-See. Der See ver­fügt über eine Länge von 250 km und einer Breite von ca. 25 km. Bei som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren lädt er zum Baden ein. Pick­nick am Ufer des Sees und Wei­ter­fahrt nach Samar­kand.

Tag 9: Samarkand

Samar­kand ist eine der nach­weis­lich ältes­ten Städte der Welt. Bei einer ganz­tä­gi­gen Stadt­be­sich­ti­gung sehen Sie u. a. die Bibi-Cha­num Moschee, den Basar, das Ulug Bek Obser­va­to­rium, das Afro­siab Museum und die von Timur erbaute Grä­ber­stadt Schah-I-Sinda, eine der ältes­ten Kult­stät­ten Zen­tral­asi­ens.

Tag 10: Samarkand – Shakhrisabz – Termez

Nach dem Früh­stück geht Ihre Reise via Shakhris­abz nach Ter­mez. In Shakhris­abz wurde im Jahre 1336 der mon­go­li­sche Erobe­rer Timur, auch Tamer­lan ‘Timur der Lahme‘, gebo­ren. Sie besich­ti­gen die Über­reste von Timurs Som­mer­pa­last Ak Saray, des­sen Bau­zeit sich über 24 Jahre erstreckte sowie das Jahon­gir-Mau­so­leum für Timurs 12-jäh­ri­gen Sohn, der bei einem Reit­un­fall starb. Eben­falls besich­ti­gen Sie die Kok-Gum­bas-Moschee, die mit ihrer blauen Kup­pel schon von weit her sicht­bar ist und eine unglaub­li­che Akus­tik hat. Am spä­ten Nach­mit­tag Ankunft in Ter­mez.

Tag 11: Termez – Taschkent

Ter­mez galt als Zen­trum des Bud­dhis­mus in Mit­tel­asien. Heute ist Ter­mez die Haupt­stadt des Gebiets Surchandarja, die um eine rus­si­schen Gar­ni­sons­fes­tung im 19. Jahr­hun­dert for­miert wurde. Eben­falls ist es die wärmste Stadt in Usbe­ki­stan: der Win­ter ist warm und mild, und der Som­mer ist lang und heiβ. Die Stadt befin­det sich am Ufer des Flus­ses Amu­darja, der Afgha­ni­stan und Usbe­ki­stan von­ein­an­der trennt. Die “Brü­cke der Freund­schaft” ist die ein­zige Land­ver­bin­dung zwi­schen den bei­den Län­dern. Ter­mez ist mehr als 2500 Jahre alt und gehört zu den ältes­ten Städ­ten der Welt. Eine alte Sied­lung aus der gräko-bak­tri­schen Zeit (3. – 2. Jh. v.Chr.) befand sich auf dem Ter­ri­to­rium der heu­ti­gen Stadt. Kara-Tepa, der Ort der wich­tigs­ten archäo­lo­gi­schen Fun­den, war als Zen­trum der bud­dhis­ti­schen Kul­tur zu Zei­ten der Kushana (1. – 2 Jh.) in Usbe­ki­stan berühmt. Als die Ara­ber im 7. – 8. Jh. kamen, wurde die Stadt Zen­trum einer ande­ren Reli­gion, des Islams. Wäh­rend der Zeit von Amir Timur gedieh die Stadt noch mehr, wurde jedoch am Ende des 17. Jahr­hun­derts zer­stört. Doch auch heute sieht man noch viel von der far­bi­gen, kos­mo­po­li­ti­schen Ver­gan­gen­heit der Stadt. Sie besich­ti­gen unter ande­rem das archäo­lo­gi­sche Museum, das Hakim Al Ter­mezi Mau­so­leum, den Kirk Kiz Palast – ein aus Zie­gel errich­te­tes zwei­stö­cki­ges, qua­dra­tisch ange­leg­tes Gebäude, den Sul­tan Sao­dat Kom­plex sowie das antike bud­dhis­ti­sche Klos­ter Fayaz-Tepe. Am spä­ten Abend Trans­fer zum Flug­ha­fen. Nacht­flug Termez/Taschkent. Ankunft in Tasch­kent.

Tag 12: Taschkent

Ganz­tä­gige Besich­ti­gung der Haupt­stadt Usbe­ki­stans.

Tag 13: Taschkent – Heimreise

Gegen 4.00 Uhr Trans­fer zum inter­na­tio­na­len Flug­ha­fen. Heim­reise.

E-Mail Kontakt

für eine kostenlose Beratung.

Oder rufen Sie uns an:
0211 / 30 23 49 - 0

Bisher gepflanzte Bäume

Mehr über unser Nachhaltigkeitskonzept

So bewerten uns unsere Kunden

Durchschnittlich 4,92 von 5 Sternen

WP Feedback

Dive straight into the feedback!
Login below and you can start commenting using your own user instantly