Seite wählen

Litauen: Aktivreise an Litauens schönste Orte

Kostenlose telefonische Beratung +49 (0)211-30 23 49 - 0

Reisebeschreibung

Diese Aktiv­reise lässt Sie das grüne Land Litauen auf ganz per­sön­li­che Weise aktiv erle­ben. Die­ses tou­ris­tisch noch recht unent­deckte Land birgt mehr als nur das Poten­tial eines Tages­aus­flugs. Wäh­rend des Rei­se­ver­laufs ler­nen Sie die Natur, ver­schie­dene Hand­werke und die kuli­na­ri­schen Lecker­bis­sen Litau­ens kennen.

Leistungen

Kleinst­gruppe bis max. 12 Teil­neh­mer
8 Über­nach­tun­gen
Halb­pen­sion
Grup­pen­ei­gene lokale Lei­te­rin wäh­rend des gesam­ten Pro­gramms
Ein­tritte zu allen Museen inklu­sive loka­len Gui­des
Kayak und Aus­rüs­tung in Vil­nius und Paluse
Fähr­fahr­ten
Fahr­rad­ver­leih
Pfer­de­ritt
Sako­tis Ver­kos­tung
Bier­ver­kos­tung
CO2 Kom­pen­sa­tion – mit uns rei­sen Sie klimafreundlich!

Gerne sind wir Ihnen bei der Buchung vor­he­ri­ger Nächte und der Flüge oder Bahn­ver­bin­dung behilflich.

Unterkünfte & Preise

Preise pro Per­son
€ 1800,- im Dop­pel­zim­mer
€ 170,- Zuschlag Einzelzimmer

Nicht enthaltene Leistungen

Nicht ent­hal­ten:
Bal­lon­fahrt über Vil­nius
Sako­tis Back­work­shop
Trans­fer vom Bahnhof/Flughafen
Nicht im Pro­gram auf­ge­lis­tete Aktivitäten

Termine

Ter­mine 2020

18.05.2020 – 26.05.2020
06.06.2020 – 14.06.2020
20.06.2020 – 28.06.2020
04.07.2020 – 12.07.2020
18.07.2020 – 26.07.2020
08.08.2020 – 16.08.2020
22.08.2020 – 30.08.2020

Min­dest­teil­neh­mer­zahl

4 Per­so­nen

Tag 1: Willkommen in Vilnius

Nur 30 km von Euro­pas geo­gra­fi­schem Zen­trum liegt Vil­nius, eine der sym­pa­thischs­ten Haupt­städte der Welt. Es besticht durch eine Mischung aus Ent­spannt­heit, Moderne und Geschichte. Der erste gemein­same Vor­mit­tag beginnt mit einer Stadt­rund­füh­rung. Die vie­len Denk­mä­ler und Bau­werke sind aber nur ein Teil die­ser Tour. Da die Stadt von Wäl­dern umge­ben ist, war­tet der erste Abste­cher in den Wald. Den krö­nen­den Abschluss bie­tet der Aus­sichts­punkt auf einem bewal­de­ten Hügel über der Stadt.

Am Nach­mit­tag geht das Sight­see­ing mit einem ganz beson­de­ren Fort­be­we­gungs­mit­tel wei­ter: dem Kanu. Die vie­len Grä­ben und Grach­ten, die die Stadt durch­zie­hen bie­ten ganz neue Per­spek­ti­ven auf Vilnius.

Am Abend kön­nen Sie in Vil­nius bei einem gemein­sa­men Abend­essen den Tag aus­klin­gen lassen.

Fakul­ta­tiv: Wenn das Wet­ter es zulässt, kön­nen wir fakul­ta­tiv eine Bal­lon­fahrt über Vil­nius  organisieren!

Tag 2: Sand & Moor

Am heu­ti­gen Mor­gen star­ten Sie in Rich­tung von Marinko­niai. Auf dem Weg war­tet der Cep­ke­liu Rais­tas, mit 11 000ha der größte Sumpf Litau­ens. Das die­ser Sumpf noch exis­tiert ist wohl nur dem Glück geschul­det, denn bei­nahe wäre er zu Zei­ten der Sowjet­union wie viele andere Moore und Sümpfe tro­cken­ge­legt wor­den. Die infor­ma­tive Tour durch die­ses Natur­ge­biet bie­tet tiefe aber auch spa­ßige Einblicke.

Nach einem Mit­tag­essen in Drus­kin­i­n­kai geht es wei­ter zum Gru­tas Park. Er könnte auch „gro­tesk Park“ hei­ßen, denn hier sind die Relikte aus den Sowjet Zei­ten in Lebens­größe aus­ge­stellt. Restau­rants, Spiel­plätze, Ver­samm­lungs­hal­len, alles ist hier wie vor 30 Jah­ren. Auf der Wei­ter­fahrt besu­chen Sie Mer­kine, eine Stadt, die Jahr­hun­derte lang ein Dreh­kreuz ver­schie­de­ner Han­dels­stra­ßen war. Für die Nacht keh­ren Sie auf einer klei­nen Farm ein, wo für Sie von den Gast­ge­bern tra­di­tio­nell Litau­isch gekocht wird. Soll­ten Sie noch nicht müde sein, kön­nen Sie am Abend tra­di­tio­nel­les Brot mit den Gast­ge­bern backen oder Limo­na­den herstellen.

Tag 3: Die Kulturhauptstadt der Zukunft

Nach dem Früh­stück bege­ben Sie sich in Rich­tung Kau­nas, wel­che Kul­tur­haupt­stadt Euro­pas in 2022 sein wird. Bevor Sie jedoch ankom­men, erwar­tet Sie das Pazais­lis Klos­ter mit sei­ner baro­cken Bau­weise und dem gigan­ti­schen Park. Kau­nas, wel­ches kurz danach auf dem Pro­gramm steht, ist hin­ge­gen von moder­nis­ti­scher Archi­tek­tur geprägt. Die Alt­stadt hin­ge­gen trumpft mit goti­schen Bau­wer­ken als Kon­trast. Die süße Stand­seil­bahn, wel­che die älteste ihrer Art in Europa ist, bringt Sie auf einen klei­nen Berg. Im Anschluss bringt Sie die Vytau­tas-Magnus-Brü­cke auf eine Zeit­reise… oder zumin­dest hätte Sie das zu Preu­ßens Zei­ten noch getan, da auf den ver­schie­de­nen Sei­ten ein Zeit­un­ter­schied von 13 Tagen herrschte. Der Abschluss wird durch ein Pan­orama über die Alt­stadt gekürt.

Nach einem Mit­tag­essen haben Sie dann Zeit für sich. Wenn Sie mögen kön­nen unsere Gui­des natür­lich die bes­ten Tipps geben wo es sich sonst noch lohnt hinzugehen.

Tag 4: Die Schlossallee nach Nida

Auf dem Weg in die Stadt Minor kom­men Sie an zahl­rei­chen Bur­gen und Schlös­sern vor­bei. Bei Inter­esse wird an eini­gen der schöns­ten Orte gehal­ten um die Land­schaft und Bau­kunst zu genie­ßen. An einem Halt kom­men Sie aber nicht vor­bei: Bite­nai. Diese kleine Stadt ist Som­mer­re­si­denz einer gigan­ti­schen Stor­chen­ko­lo­nie.  Außer­dem befin­det sich hier der Ram­by­nas, ein einst hei­li­ger Berg der Litauer.

Nach dem Mit­tag­essen besu­chen Sie eine Vogel­be­ringungs­sta­tion. Die zwei Mil­lio­nen Zug­vö­gel, wel­che hier an einem Tag vor­bei­zie­hen kön­nen, brin­gen den Vogel­for­schern mehr als genug Arbeit. Mit etwas Glück sind die Forscher/innen grade an der Arbeit und las­sen Sie bei der Beringung zuschauen und mithelfen.

Wei­ter geht es mit dem Boot nach Nida. Die Boots­tour lässt schon­mal die Vor­freude auf die „Queen of Sum­mer Resorts“ auf­kom­men. Zu Abend essen Sie in einem modern see­män­ni­schen Restaurant.

Tag 5: Mit dem Fahrrad durch Dünen bei Russland

Heute beginnt der Tag in Nida, nicht weit von der Rus­si­schen Enklave Kali­nin­grad gele­gen, mit einer klei­nen Runde durch das hüb­sche Fischer­städt­chen. Danach wird es aktiv! Eine Fahr­rad­tour durch die wun­der­schö­nen Dünen und Wald­land­schaft auf dem berühm­ten Fahr­rad­weg nach Juod­krante. In die­sem Fischer­dorf machen Sie halt für ein stär­ken­des Mittagessen.

Nach dem Mit­tag­essen kön­nen Sie, wenn Sie noch genü­gend Ener­gie haben, eine Wan­de­rung mit unse­rem Guide durch die soge­nann­ten Hexen­hü­gel machen. Die ver­wun­schene Land­schaft inspi­rierte zu zahl­rei­chen Legen­den und Mär­chen mit denen die Litaui­schen Kin­der groß­wer­den. Danach stei­gen Sie wie­der auf das Fahr­rad um zur Fähre Klai­peda zu kom­men. Nach all der Anstren­gung kön­nen Sie zunächst auf der kur­zen Über­fahrt und danach bei einer Rund­fahrt durch Klai­peda, Litau­ens dritt­größ­ter Stadt, ent­spannt rei­sen. Das Stadt­bild wurde stark durch Deut­sche geprägt, was man heute noch sehen kann.

Die Nacht ver­brin­gen Sie auf einer Farm im Samo­g­i­tia Natio­nal­park. Die Gast­her­ren und ‑damen erwar­ten Sie mit haus­ge­mach­ter loka­ler Küche. Optio­nal lässt es sich noch bei einem Sau­naa­bend entspannen.

Tag 6: Litauens Bier und Pferde

Wenn Sie möch­ten, kön­nen Sie am mor­gen eine Runde im See vor der Farm schwim­men. Erfrischt geht die Reise wei­ter zu einer gut ver­steck­ten Rake­ten­ba­sis, wel­che ein Über­bleib­sel des kal­ten Krie­ges ist. Spä­ter ler­nen Sie die Bier­kul­tur Litau­ens in den höher­ge­le­ge­nen Lan­des­tei­len ken­nen. Eine kleine Ver­kos­tung darf da natür­lich nicht feh­len. Zu Mit­tag gibt es wie­der ein lecke­res Litaui­sches Essen, in wel­chem die­ses Mal Bier einen Bei­trag zum Geschmack gege­ben hat.

Nach dem Mit­tag besu­chen Sie Anyk­sciai, wo Sie ein sehr ein­zig­ar­ti­ges Pfer­de­mu­seum besu­chen. Anschlie­ßend folgt, dem Thema des Muse­ums ent­spre­chend, ein Aus­ritt auf Pfer­den in den wei­ten Litaui­schen Wald.

Tag 7: Bienen im Nationalpark und Nachtsafari

Der Tag die­ser Rund­reise beginnt mit einem Besuch im letz­ten der fünft Natio­nal­parks Litau­ens. Von einer zu erklim­men­den Aus­sichts­platt­form bie­tet sich ihnen ein wun­der­ba­rer Blick auf neun Seen des Ginu­ciai Natio­nal­parks. Ein anschlie­ßen­der Sprung in das fri­sche Was­ser der Ginu­ciai Mühle sorgt für eine will­kom­mene Erfri­schung. Danach besu­chen Sie das his­to­ri­sche Bie­nen­mu­seum wo Ihnen die Geschichte der sym­pa­thi­schen klei­nen Bie­nen erklärt wird und sie den Honig pro­bie­ren kön­nen. Wei­ter­fahrt nach Igna­lina, wo in dem loka­len Bäcke­rei­re­stau­rant nicht nur Mit­tag­essen, son­dern auch das fremd­ar­tige Sako­tis­ge­bäck auf Sie war­tet. Hier kön­nen Sie bei Bedarf auch ler­nen, wie die­ses tan­nen­baum­ar­tige Gebäck gemacht wird.

Auf der Wei­ter­fahrt nach Paluse durch­que­ren Sie den Auk­s­tai­tia Natio­nal­park wo Sie auf einer klei­nen Wan­de­rung die Seen der Umge­bung ken­nen ler­nen. Aber spa­ren Sie sich Ihre Kräfte, denn das High­light des Tages kommt erst nach Son­nen­un­ter­gang: Eine Nacht­sa­fari mit dem Kajak. Mit Lam­pen bewaff­net fah­ren Sie über die Seen und ler­nen die Natur in Ihrem näch­li­chen Rhyth­mus mal ganz andern kennen.

Tag 8: Auf Wiedersehen!

Heute wer­den Sie nach Vil­nius gebracht, wo sie je nach Abfahrt noch ein wenig Zeit für sich haben um das erlebte zu verarbeiten.

E-Mail Kontakt

für eine kostenlose Beratung.

Oder rufen Sie uns an:
0211 / 30 23 49 - 0

Bisher gepflanzte Bäume

Mehr über unser Nachhaltigkeitskonzept

So bewerten uns unsere Kunden

 Durchschnittliche Bewertung: 4,93 von 5 (80 Stimmen)