Bulgarien Exklusiv Kleinstgruppenreise Mahler & Shostakovich Konzert

Kostenlose telefonische Beratung +49 (0)211-30 23 49 - 0

Reisebeschreibung

Diese exklu­sive Grup­pen­reise ist Genuss auf höchs­tem Niveau. Sie ist Teil unse­rer Spe­zi­al­tou­ren durch das kul­tu­rell sehr inter­es­sante Bul­ga­rien. Auf Sie war­tet eine 7‑tägige Sin­ne­san­re­gung wel­che das Beste aus Kul­tur und Kuli­na­rik in sich ver­eint. Auch die Unter­künfte sind, um die­ser Reise gerecht zu wer­den, auf höchs­tem Niveau. Las­sen Sie sich begeis­tern.

Leistungen

Klein­gruppe bis max. 12 Per­so­nen
8 Über­nach­tun­gen in 4–5* Hotels
8 Früh­stü­cke
7 Abend­essen
2 Mit­tag­essen mit lan­des­ty­pi­scher Küche
1 Imbiss­probe in der Markt­halle Sofia
Deutsch spre­chende Rei­se­lei­tung
Trans­fer nach o.g. Pro­gramm in Bus mit A/C
Alle Ein­tritte laut Pro­gramm
CO2 Kom­pen­sa­tion – mit uns rei­sen Sie kli­ma­freund­lich!

Gerne sind wir Ihnen bei der Buchung vor­he­ri­ger Nächte und der Flüge oder Bahn­ver­bin­dung behilf­lich.

Unterkünfte & Preise

Unter­künfte

Hotel Arena di Ser­dica (Sofia)
Hotel Land­mark (Plov­dov)
Hotel & Winery Uva Nes­tum (Gotce Del­chev)

Preise pro Per­son

€ 1593,- im Dop­pel­zim­mer

€ 267,- Zuschlag Ein­zel­zim­mer

Termine

Ter­mine

23.04.2020 – 01.05.2020

Min­dest­teil­neh­mer­zahl

ab 4 Per­so­nen

Tag 1 (23.04.): Mahler & Shostakovich

Nach Ankunft wer­den Sie von Ihrem deutsch­spra­chi­gen Rei­se­lei­ter emp­fan­gen und in das Hotel beglei­tet. Bei einem frü­hen Abend­essen kön­nen Sie die ande­ren Rei­se­teil­neh­mer ken­nen­ler­nen. Danach wer­den Sie zur Phil­har­mo­nie Sofia gefah­ren und mit einem Wel­come Drink begrüßt.

Um 19 Uhr beginnt das Mah­ler & Shosta­ko­vich Kon­zert unter Diri­g­ent­schaft von Claus Peter Flor. Bari­ton ist Ben­ja­min Appl.

Tag 2 (24.04.): Sofia, die Alte die niemals alt wird

Ein Spa­zier­gang durch die Innen­stadt führt Sie an das Leben in der Haupt­stadt heran. Unter Ande­rem erwar­ten Sie archäo­lo­gi­sche Aus­gra­bun­gen aus dem 2 Jhdt. unter einem Glas­dach vor dem kom­mu­nis­ti­schen Par­tei­haus, wel­ches an längst ver­ges­sene Zei­ten erin­nert. Die Ther­mal- Mine­ral­quel­len nicht weit der Moschee laden zum Ent­span­nen ein, in der bun­ten Markt­halle mischen sich Aro­men und Far­ben, die Sie bei einer Kost­probe tes­ten kön­nen.

Spä­ter haben Sie die Mög­lich­keit, ihrem Bauch­ge­fühl zu fol­gen und die Stadt auf eigene Initia­tive zu genie­ßen. Wir emp­feh­len einen Besuch der bei­den Fuß­gän­ger­zo­nen im Zen­trum und die Tür­ki­schen Kaf­fees. Am Abend war­tet ein lan­des­ty­pi­sches Essen in einem Restau­rant in Sofia.

Tag 3 (25.04.): Sofia Oper – „Der Barbier von Sevilla“

Eine wei­tere Stadt­be­sich­ti­gung, wel­che den Schwer­punkt auf die impo­san­ten Kir­chen im Zen­trum Sofias legt, steht heute Vor­mit­tag an. Außer­dem besu­chen Sie das archäo­lo­gi­sche Museum vor dem Prä­si­den­ten­sitz, wo zahl­rei­che thra­ki­sche und römi­sche Schätze, wel­che zum Welt­kul­tur­erbe gehö­ren, aus­ge­stellt sind. Anschlie­ßend haben Sie bis zum spä­ten Nach­mit­tag freie Zeit.

Es folgt ein wei­te­rer Abend im Zei­chen der Musik. Nach einer Füh­rung durch das Opern­haus Sofias inklu­sive eines Bli­ckes hin­ter die Kulis­sen kön­nen Sie die Oper „Der Bar­bier von Sevilla“ genie­ßen.

Tag 4 (26.04.): Dörfer im Gebirge

Nach dem Früh­stück bege­ben Sie sich auf die Fahrt zum berühm­ten Rila Klos­ter. Wer die­ses UNESCO Denk­mal nicht besucht hat, dem ent­geht ein gigan­ti­sches kul­tu­rel­les High­light. Es liegt inmit­ten des Rila Gebir­ges, wel­ches mit sei­nen sanf­ten bewal­de­ten Hän­gen und blu­men­rei­chen Wie­sen eine sehr roman­ti­sche Natur­land­schaft bie­tet. Am Mit­tag keh­ren Sie für eine Bal­kan­fo­relle in einem lan­des­ty­pi­schen Restau­rant ein.

Gestärkt geht es wei­ter in die von Sand­stein umge­bene Stadt Mel­nik. Das male­ri­sche Städt­chen bie­tet wun­der­bare Foto­per­spek­ti­ven und lädt zu einem aus­ge­dehn­ten Spa­zier­gang und einer Kaf­fee­pause ein. Am spä­ten Nach­mit­tag errei­chen Sie ihre Unter­kunft, das Hotel und Wein­gut Uva Nes­tum.

Tag 5 (27.04.) Das Tal des Mesta Flusses

Am Vor­mit­tag fol­gen Sie den Spu­ren der alten Römer bei den Aus­gra­bun­gen „Nico­po­lis ad Nes­tum“. Es folgt eine Kaf­fee­pause im denk­mal­ge­schütz­tem Dorf Kovat­sche­vitca. Am Nach­mit­tag dür­fen Sie sich auf eine Wein­ver­kos­tung von guts­ei­ge­nen Wei­nen im Hotel freuen. Der Wein wird hier auf einer Flä­che von 23 ha ange­baut. Vor­nehm­lich sind die Sor­ten Caber­net Fran, Rubine und Syrah ver­tre­ten. Am Abend wird der Tag mit einem gemein­sa­men Essen abge­schlos­sen.

Tag 6 (28.04.): Durchquerung des Rhodopen Gebirge

Auf dem Weg durch das Rhodo­pen­ge­birge durch­que­ren Sie auch die dich­ten Nadel­wäl­der aus Schwarz- und Plat­ten­kie­fern. Ein­same Dör­fer in denen Tabak und Kar­tof­feln auf Kleinst­hö­fen ange­baut wer­den, zie­ren den Weg. Sie errei­chen das Dorf Shiroka Iaka, wel­ches für seine Rho­pen­häu­ser bekannt ist. Wie in einem Amphi­thea­ter säu­men sie die Berg­hänge auf bei­den Sei­ten des klei­nen Flus­ses. Hier erwar­tet Sie eine Ver­kos­tung ver­schie­de­ner lan­des­ty­pi­scher Spe­zia­li­tä­ten.

Auf der Wei­ter­fahrt stop­pen Sie in dem Städt­chen Tsche­pel­are, wo Sie eine Werk­statt für Dudel­sä­cke besu­chen. Meis­ter Ila Uchi­kov erzählt, wie das eigen­tüm­li­che Instru­ment gemacht wird, und spielt Ihren noch ein Ständ­chen vor. Am Nach­mit­tag war­tet eine Füh­rung durch das male­ri­sche Batsch­kovo Klos­ter, in des­sen Hof Lor­beer und Gra­nat­ap­fel­bäume gedei­hen. Am Abend errei­chen Sie die Wein­bau­stadt Plov­div und tau­chen in das Herz der Alt­stadt ein.

Tag 7 (29.04.): Die Stadt Plovdiv

Plov­div befin­det sich an bei­den Ufern des Maritza Flus­ses in der Thra­ki­schen Tief­ebene-ein bekann­tes Wein­an­bau­ge­biet in Bul­ga­rien. Durch seine stra­te­gi­sche Lage wurde die Stadt seit jeher von vie­len Völ­kern genutzt und bewohnt, was sie zu einem Schmelz­tie­gel der Kul­tu­ren wer­den ließ. Sie erkun­den neben den bun­ten Häu­sern aus der Wie­der­ge­burts­zeit in der Alt­stadt noch die Kon­t­an­tin-und-Helena-Kir­che und das antike römi­sche Amphi­thea­ter, das im 2. Jahr­hun­dert unter Mark Aurel mit purem Mar­mor ange­legt wurde. Am Nach­mit­tag bie­tet sich eine Runde durch das tür­ki­sche Kapana Vier­tel an, wel­ches für Kaf­fee und Süßig­kei­ten nach echt tür­ki­scher Art bekannt ist – pro­bie­ren Sie doch mal!

Anschlie­ßend haben Sie Zeit für eigene Pläne. Abhän­gig vom Kul­tur­ka­len­der kön­nen Sie eine Ver­an­stal­tung besu­chen oder den Pan­ora­ma­blick über der Stadt beim Son­nen­un­ter­gang an Nebet Tepe (einer der Hügel) bewun­dern.

Tag 8 (30.04.): Das Tal der Rosen und thrakischen Könige

Heute geht es nach Kazan­lak, wo die Tem­pel und Grab­an­la­gen der thra­ki­schen Könige, wel­che zwi­schen dem 5. und 4. Jahr­hun­dert v. Chr. errich­tet wur­den, zu bestau­nen sind. Die Grab­stät­ten lie­gen im roman­tisch klin­gen­den „Rosen­tal“. Hier wer­den seit dem 18. Jahr­hun­dert Damas­ze­ner­ro­sen für die Ölge­win­nung ange­baut. Bei einer Ver­kos­tung ler­nen Sie wei­tere Rosen­pro­dukte, wie Rosen­was­ser, Kon­fi­türe und Likör ken­nen.

Am Nach­mit­tag keh­ren Sie nach Plov­div zurück. Ein letz­tes Abschieds­es­sen erwar­tet Sie.

Tag 9 (01.05.) Auf Wiedersehen

Sie wer­den zum Flug­ha­fen oder Bahn­hof gebracht, von wo aus es wie­der in Rich­tung Hei­mat, oder auf wei­tere Aben­teuer geht.

E-Mail Kontakt

für eine kostenlose Beratung.

Oder rufen Sie uns an:
0211 / 30 23 49 - 0

Bisher gepflanzte Bäume

Mehr über unser Nachhaltigkeitskonzept

So bewerten uns unsere Kunden

Durchschnittlich 4,92 von 5 Sternen

WP Feedback

Dive straight into the feedback!
Login below and you can start commenting using your own user instantly