Seite wählen

Bulgarien Aktivreise 11 Tage in Kleinstgruppe

Kostenlose telefonische Beratung +49 (0)211-30 23 49 - 0

Reisebeschreibung

Auf die­ser Reise ler­nen Sie Bul­ga­rien mit ver­schie­de­nen Akti­vi­tä­ten ken­nen. Neben den ver­schie­de­nen kul­tu­rel­len High­lights Bul­ga­ri­ens, wie dem Rila Klos­ter, besu­chen Sie das ein­drucks­volle Pirin- und Rhodo­pen Gebirge. Eine span­nende Rund­reise, die für Rei­sende geeig­net ist wel­che das Rei­se­ziel mit ver­schie­de­nen Sin­nen erfah­ren wol­len. Die Reise wird als eigen­stän­dige Grup­pen­tour mit einer klei­nen Teil­neh­mer­zahl durchgeführt.

Leistungen

Klein­gruppe bis max. 12 Per­so­nen
10 Über­nach­tun­gen in guten Hotels
10 mal Früh­stück
9 lan­des­ty­pi­sche Abend­essen
1 Pick­nick-BBQ
1 Schnaps­ver­kos­tung
Pro­fes­sio­nelle Aus­rüs­tung und Füh­rung beim Raf­ting
Moun­tain­bikes und Aus­rüs­tung
Deutsch­spra­chige Reise- und Berg­füh­rung wäh­rend der gesam­ten Reise
Bus­trans­fer mit A/C
Alle Ein­tritte laut Pro­gramm
CO2 Kom­pen­sa­tion – mit uns rei­sen Sie klimafreundlich!

Gerne sind wir Ihnen bei der Buchung vor­he­ri­ger Nächte in Sofia und der Flüge oder Bahn­ver­bin­dung behilflich.

Unterkünfte & Preise

Unter­künfte

Hotel Buda­pest (Sofia)
Gast­haus Deschka (Bansko)
Hotel Ego (Plov­div)
Spa Hotel Per­senk (Devin)
Hotel Fene­rite (Kmetovtci)

Preise pro Person

€ 1683,- im Doppelzimmer

€ 175,- Zuschlag Einzelzimmer

Termine

Jeden Sonn­tag

Nicht enthaltene Leistungen

Tan­dem­flug

Tag 1: Rila Kloster und Bansko

Abho­lung vom gebuch­ten Hotel in Sofia durch Ihren deutsch­spra­chi­gen Rei­se­lei­ter. Die Reise durch Bul­ga­rien beginnt direkt mit einem ech­ten kul­tu­rel­len must-see Bul­ga­ri­ens, dem Rila Klos­ter. Die­ses Natio­nal­hei­lig­tum steht wie kein ande­res Klos­ter Bul­ga­ri­ens für die lan­des­ty­pi­sche Reli­gion, Archi­tek­tur und Kul­tur. Wei­ter­fahrt nach Bansko, einem Höhen­kur­ort und Dreh­punkt des Berg­tou­ris­mus Bulgariens.

Tag 2: Das Piringebirge

Der Tag beginnt mit einer ca. 3–4‑stündingen Wan­de­rung durch das UNESCO Natur­erbe Pirin­ge­birge. Die Natur hier wird durch uralte Pan­zer­kie­fern, Schwarz­kie­fern und vie­len ande­ren sel­te­nen Pflan­zen geprägt. Die heu­tige Wan­de­rung führt ober­halb des Ban­de­rischka-Tals auf über 2000 m.ü.M. ent­lang und eröff­net gran­diose Aus­sich­ten auf die Gebirgslandschaft.

Nach dem Abstieg bleibt am Nach­mit­tag noch genü­gend Zeit um das sich als Berg­sport­ort ent­wi­ckelnde Bansko auf eigene Faust zu erkunden.

Tag 3: Durch die Fluten der Struma

Heute steht ein sehr akti­ver Tag an. Alles beginnt mit einer Raf­ting Tour durch den wil­den Gebirgs­fluss Struma. Neben dem Spaß den das Wild­ge­wäs­ser bringt bie­ten sich auf die­ser Tour auch ein­zig­ar­tige Aus­sich­ten auf die tolle Land­schaft. Am Ziel­punkt des Raf­tings erwar­tet Sie eine Grill­party wo Sie wie­der zu Kräf­ten kommen.

Es geht wei­ter nach Mel­nik, einem der wohl male­rischs­ten Orte Bul­ga­ri­ens. Umran­det von Sand­ste­in­for­ma­tio­nen ist die­ses Dorf mit sei­nen fein deko­rier­ten Erker­häu­sern der Inbe­griff einer idyl­li­schen Foto­ku­lisse. Im Nach­mit­tags­licht las­sen sich hier die schöns­ten Bil­der machen. In einer Mechana, einem typisch bul­ga­ri­schen Restau­rant, erwar­tet Sie ein def­ti­ges Abendessen.

Tag 4: Bulgariens Untergrund

Auf einer male­ri­schen Land­straße fah­ren Sie in das Rhodo­pen Gebirge. Hier fin­det sich auch die Jago­dina Höhle, eine aus­ge­leuch­tete Höhle die Sie auf drei Eta­gen den fas­zi­nie­ren­den Unter­grund Bul­ga­ri­ens erkun­den lässt.

Hier­nach geht es wei­ter in die Well­ness­stadt Devin. Hier haben Sie den Nach­mit­tag und Abend zur freien Ver­fü­gung. Abend­essen wie­der in einem lan­des­ty­pi­schen Restaurant.

Tag 5: Die Rhodopen und Plovdiv

Auf einer schö­nen Wan­de­rung durch die Rhodo­pen ler­nen Sie auch die Lebens­räume ver­schie­de­ner Wild­tiere ken­nen. Am Nach­mit­tag errei­chen Sie Plov­div und haben dort genü­gend Zeit um die Stadt schon­mal auf eigene Faust ein wenig zu erkunden.

Tag 6: Plovdiv in allen Facetten

Nach­dem Sie ges­tern schon­mal einen ers­ten eige­nen Ein­druck der Stadt Plov­div erlan­gen konn­ten, geht es heute in die Details. Die durch den Wein­bau und eine stra­te­gi­sche Posi­tion geprägte Stadt ist ein Schmelz­kes­sel der Kul­tu­ren. Des­halb ist das Motto der Stadt auch „Zusam­men“. Bei einer geführ­ten Tour kom­men Sie ent­lang der Sehens­wür­dig­kei­ten und haben die Mög­lich­kei­ten, Tür­ki­sche Kaf­fee­spe­zia­li­tä­ten zu probieren.

Abhän­gig vom Kul­tur­ka­len­der, ste­hen hier­nach ver­schie­dene Akti­vi­tä­ten zur Aus­wahl. Alter­na­tiv kön­nen Sie natür­lich auch auf Allein­gang die schöns­ten Stel­len der Rund­tour erneut besu­chen und in einem der vie­len Kaf­fes oder Restau­rants ein­keh­ren. Am Abend war­tet bei Inter­esse ein Pan­ora­ma­blick auf den Son­nen­un­ter­gang über der Stadt.

Tag 7: Das Tal der Rosen und thrakischen Könige

Heute geht es nach Kazan­lak, wo die Tem­pel und Grab­an­la­gen der thra­ki­schen Könige, wel­che zwi­schen dem 5. und 4. Jahr­hun­dert v. Chr. errich­tet wur­den, zu bestau­nen sind. In dem Rosen­tal wer­den seit dem 18. Jahr­hun­dert Damas­ze­ner­ro­sen für die Ölge­win­nung ange­baut. Bei einer Ver­kos­tung ler­nen Sie wei­tere Rosen­pro­dukte, wie Rosen­was­ser, Kon­fi­türe und Likör kennen.

Sie keh­ren nach der Wei­ter­fahrt über den Schipka-Pass in einem lan­des­ty­pi­schen Hotel in dem bul­ga­ri­schen Dorf Kmetovsi ein. Hier fühlt sich alles noch ein biss­chen wie frü­her an.

Tag 8: Bulgarisches Dorfleben auf dem Fahrrad

Am Vor­mit­tag erkun­den Sie die male­ri­schen Land­schaf­ten und einige Dör­fer auf einer geführ­ten Fahr­rad­tour. Hier ist das Leben noch ein wenig lang­sa­mer und authentischer.

Am Mit­tag geht es wei­ter in die ehe­ma­lige Haupt­stadt des zwei­ten Bul­ga­ri­schen Reichs, Weliko Tar­nowo. Hier erwar­tet Sie eine Füh­rung durch die könig­li­che Fes­tung „Zare­wetz“ und die alte Hand­wer­ker­straße. In einer his­to­ri­schen Gast­stätte keh­ren Sie zum Abend­essen ein.

Tag 9: Troyan, Schnaps und Kloster

Der Tag beginnt mit einer Fahrt ent­lang des Nord­bal­kans bis zu dem Städt­chen Troyan. Wäh­rend des Mit­tag­essens soll­ten Sie unbe­dingt den Pflau­men­schnaps pro­bie­ren – Troyan ist berühmt für den bes­ten Pflau­men­schnaps des Landes!

Nach dem erhei­tern­den Mit­tag­essen besu­chen Sie das gepflegte Troyan Klos­ter, ein wun­der­ba­res Bei­spiel für Bal­kan Archi­tek­tur und lan­des­ty­pi­sche ortho­doxe Wand­ma­le­reien. Wei­ter­fahrt nach Sofia und Abend­essen in der Hauptstadt.

Tag 10: Die junggebliebene Alte oder Wolken kitzeln

Der letzte volle Tag die­ser Rund­reise wid­met sich einer der ältes­ten bekann­ten besie­del­ten Gebiete der Welt. Schon 7000 v.Chr. haben auf dem Gebiet der heu­ti­gen Haupt­stadt Bul­ga­ri­ens Men­schen gesie­delt. Las­sen Sie sich durch diese so geschichts­träch­tige Stadt füh­ren und besu­chen Sie Sehens­wür­dig­kei­ten wie Aus­gra­bun­gen und die bunte Markt­halle mir all sei­nen Far­ben und Aro­men. Natür­lich dür­fen die berühm­ten Kir­chen, ein­schließ­lich der Hagia Sofia, nicht fehlen.

Alter­na­tiv bie­tet sich Ihnen heute, auf Anfrage und je nach Wet­ter­lage, die Mög­lich­keit, Sofia bei einem Tan­dem­flug von oben zu bestau­nen. Aus dem Wito­scha Gebirge star­ten Sie den geräusch­lo­sen Segel­flug mit einem erfah­re­nen Tandemflieger.

Zum Abend erwar­tet Sie ein letz­tes Abend­essen in gemein­sa­mer Runde.

Tag 11: Heimflug/Fahrt

Am Mor­gen wer­den Sie am Hotel abge­holt und ent­we­der zu Flug­ha­fen oder Bahn­hof gebracht.

E-Mail Kontakt

für eine kostenlose Beratung.

Oder rufen Sie uns an:
0211 / 30 23 49 - 0

Bisher gepflanzte Bäume

Mehr über unser Nachhaltigkeitskonzept

So bewerten uns unsere Kunden

 Durchschnittliche Bewertung: 4,93 von 5 (84 Stimmen)