Historie & Naturvölker
Telefon 0211 - 30 23 49 - 0
Unverbindliche Anfrage!

Süden Omo und Rift Valley 8 Tage Gruppenreise

Isoliert vom Rest der Welt hat sich im Omo Tal eine verblüffende Vielfalt an ethnischen Gruppen mit unterschiedlichsten Gebräuchen erhalten; darunter die Karo, die Mursi und die Hamer. Jede Gruppe hat ihre eigenen Riten und Traditionen. Trotz Mangel an herkömmlichen Materialien, haben diese Völker ihre ganz besondere Art des künstlerischen Ausdrucks. Bei dieser Tour erleben Sie abseits der Touristenpfade die Sitten und Gebräuche der einzelnen Völker sowie kleinere Nationalparks, lokale Märkte und malerische Dörfer.

(FR) Flug mit Ethiopian Airlines  Frankfurt - Addis Abeba  21.35-06.45 h   Ankunft Tag 01

Tag 01 (SA) Addis Abeba - Yirgalem
Ankunft und Begrüßung druch Ihren Reiseleiter bei einem kurzen Frühstück. Die Fahrt mit dem Geländewagen führt nach Süden, von der mit Eukalyptus bewachsenen Hochfläche hinunter durch fruchtbare Felder in den ostafrikanischen Grabenbruch. Sie folgen der Transafricana vorbei am Langano See und an farbig bemalten Häuptlingsgräbern der Sidamo und Arusi. Der Ort Arsi Negele wird durch das hohe Minarett geprägt. Inmitten weiter Getreidefelder liegt Shashemene, das äthiopische Zentrum der Rastafaris. Sie erreichen den Lake Awassa. Dieser kleinste See des Rift Valley ist sehr fischreich und von unzähligen Wasservögeln bevölkert. Die Straße führt weiter durch die Hügel der Sidama nach Yirgalem. Abendessen und Übernachtung. Aregash Lodge.

Tag 02 (SO) Yirgalem - Konso
Vorbei geht es an abseits liegenden Stelenfeldern bei Dila durch das heiße und trockene Land der Borena und Konso. Die Semi-Nomaden sind berühmt für ihre großen Rinderherden. Mit der Fahrt in westlicher Richtung begeben Sie sich auf Zeitreise. Die von Weitem sichtbaren terrassierten Berghänge sind seit 500 Jahren Heimat der Konso. Ihre Kulturlandschaft wurde 2011 in die UNESCO Liste als Welterbe aufgenommen. Das Volk lebte lange isoliert und trieb Handel mit den verwandten Borena-Hirten. Abendessen und Übernachtung. Kanta Lodge.

Tag 03 (MO) Konso - Erbore - Turmi Markt
Die Piste führt ins Weyto Tal, Heimat der Viehhirten Tsemay. Es folgen Siedlungen der Erbore mit ihrem besonderen Hüttenbau auf Stelzen. Die Erbore Frauen tragen farbenfrohe Glasperlenketten. Nächstes Ziel ist der Wochenmarkt der Hamer in Turmi mit seinem quirligen Treiben. Die Hamer leben polygam, betreiben Landwirtschaft und Viehzucht, sammeln Honig und sind Töpfer. Die Frauen tragen mit Glasperlen und Muscheln verzierte Tierhäute und drehen ihr Haar mit Schlamm und Butter zu Korkenzieherlocken. Bekannt sind die Hamer für ihren Initiationsritus, den Bullensprung. Abendessen und Übernachtung. Turmi Lodge.

Tag 04 (DI) Turmi - Omorate - Dimeka Markt - Jinka
Sie folgen der Piste südlich nach Omorate. Ein Einbaum bringt Sie über den Omo Fluss zu einer Siedlung der Dasenech oder Galeb. Die Halbnomaden schützen ihre leichte leichten Hütten und das Vieh mit Dornengestrüpp vor Wildtieren. Die Männer tragen Elfenbeinpflöcke in Unterlippe oder im Ohrläppchen und Schmucknarben. Ihre Siege zeigen sie durch Tonkappen im Haar. Durch weite Savannenlandschaft kehren Sie zurück. Heute ist Markt in Dimeka. Hier treffen sich Hamer, Erbore, Karo und Benna um Gemüse, Gewürze, Butter und Milch zu verkaufen. Abendessen und Übernachtung. Eco Lodge oder Jinka Resort.

Tag 05 (MI) Jinka - Mago NP - Mursi - Ari
Frühe Abfahrt durch den Mago Nationalpark zum Stamm der Mursi, bekannt für den besonderen Schmuckstil der Frauen (Tellerlippen). Die Männer üben sich in rituellen Stockkämpfen. Zurück geht es via Ari-Dörfern. Abendessen und Übernachtung. Eco Lodge oder Jinka Resort.

Tag 06 (DO) Jinka - Key Afer Markt - Chamo See - Arba Minch
Ihr nächstes Ziel ist der beliebte Donnerstagsmarkt in Key Afer. Weite Getreide- und Baumwollfelder säumen die Straße von Konso nach Arba Minch, der Stadt der 40 Quellen. Am späten Nachmittag genießen Sie eine Bootsfahrt auf dem idyllischen Chamo See. Abendessen und Übernachtung. Paradise Lodge.

Tag 07 (FR) Arba Minch - Dorze - Awassa
Ein Abstecher in die Guge Berge führt Sie zu den Dorze, die auf terrassenförmig angelegten Feldern Gerste, Enset und Baumwolle anbauen. Ihre Hütten aus Bambus ähneln riesigen Bienenstöcken. Eine gut ausgebaute Straße führt über Sodo durch das Land der Wolayta. Ziel ist der idyllische Awassa See. der gleichnamige Ort gilt als Gartenstadt und ist heute das Zentrum der großen Südregion. Abendessen und Übernachtung. Haile Resort (Inhaber ist der weltberühmte Läufer Haile Gebrselassie).

Tag 08 (SA) Awassa - Addis Abeba
Besuchen Sie den geschäftigen Fischmarkt vor der Fahrt nach Addis Abeba. Heute entdecken Sie die dritthöchste Hauptstadt der Welt, eine faszinierende Mischung aus Tradition und Moderne. Sie besuchen das Stadtzentrum, das Nationalmuseum mit Urzeitmensch Lucy und den Mercato Markt. Vom Mt. Entoto genießen Sie einen atemberaubenden Panoramablick. Abends kosten Sie äthiopische Gerichte bei traditioneller Musik mit anschließender Kaffee-Zeremonie. Transfer zum internationalen Flughafen und Heimreise oder Anschlussprogramm.

(SO) Flug mit Ethiopian Airlines  Addis Abeba - Frankfurt 01.00-06.20 h

Termine 2016 und Preise p.P.

2016

02.09. / 16.09. / 30.09. / 14.10.
28.10. / 11.11. / 09.12. / 30.12.

2017

27.01. / 03.03. / 24.03. / 21.04.

€ 2950,-

EZ-Zuschlag € 200,-

Mindestteilnehmer: 2

Leistungen
  • 7 Übernachtungen einf. Unterk.
  • Linienflug Ethiopian Airlines ab/bis Frankfurt
  • Rail&Fly 2.Kl.
  • 8 x Halbpension
  • Deutschsprachige Reiseleitung
  • Eintrittsgelder lt. Programm